Kostenloser Versand (ab 69,00 EUR)
Versandsicher verpackt
06331 / 1452725 (Mo-Do 9:00-15:00 Uhr, Fr 9:00-14:00 Uhr)

Streichen (außen)


Die Fassade ist jahrelang verschiedensten Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Also ist es unvermeidbar, dass sie von Zeit zu Zeit neu gestrichen werden muss. Wir geben Ihnen wichtige Tipps für Ihre Renovier-Arbeiten an der Fassade. Die richtige Ausrüstung ist hier besonders wichtig. Eventuell ist bei höheren Häusern ein Gerüst notwendig, damit die Fassade vollständig gestrichen werden kann. Lassen Sie sich das Gerüst am besten von einem Fachmann aufbauen, damit es sicher steht und keine ungewollten Unfälle passieren.

Entfernen Sie zuerst alle Bauteile, die beim Streichen stören könnten, oder kleben Sie diese ab. Wir empfehlen, vor der Fassade ein Malervlies auszulegen, damit der Boden geschützt wird.

Des Weiteren muss die Fassade vor dem Streichen gründlich gereinigt werden. Hierfür gibt es spezielle Fassadenreiniger, die Sie verwenden können. Den Fassadenreiniger auftragen und einwirken lassen. Danach spülen Sie den Reiniger am besten mit dem Hochdruckreiniger ab. Achten Sie vor allem darauf, die Fassade von Algen zu reinigen. Hartnäckigen Schmutz müssen Sie gegebenenfalls mit der Bürste entfernen. Suchen Sie außerdem die Fassade nach Schadstellen ab. Entdecken Sie Risse, müssen diese vor dem Streichen ausgebessert werden.

Nun sollten Sie den Untergrund überprüfen. Sandet dieser, muss die Fassade vor dem Streichen grundiert werden. Verwenden Sie hier am besten eine Grundierung, die zur Fassadenfarbe passt. Tragen Sie die Grundierung auf und lassen diese gut trocknen. Anschließend können Sie mit dem Streichen der neuen Fassadenfarbe beginnen. Es ist wichtig, dass die Farbe für den neuen Anstrich mit der Farbe des alten Anstriches kombinierbar ist.

Die Farbe muss vor dem Verarbeiten gut durchgemischt werden. Für den ersten Anstrich sollte die Farbe verdünnt werden. Es ist zudem empfehlenswert, einen Fassadenschutz-Zusatz zu verwenden, der den Anstrich nachhaltig schützt. Dieser wird einfach in die Fassadenfarbe eingerührt. Die Fassadenfarbe anschließend mit einer Fassadenrolle auftragen. Als zusätzliches Hilfsmittel ist eine Teleskopstange sinnvoll, damit Sie größere Flächen leichter streichen können. Es empfiehlt sich, in überlappenden Bahnen zu streichen. Sie können auch ein Farbsprühsystem verwenden. Hiermit können Sie schneller arbeiten und der Farbauftrag wird gleichmäßiger. Schwer zugängliche Stellen streichen Sie am besten mit einem Fassadenpinsel.

Um ein Einreißen zu vermeiden, entfernen Sie die Klebebänder und Folien, wenn die Farbe noch feucht ist. Nachdem die Farbe getrocknet ist, können Sie alle Bauteile, die entfernt wurden, wieder anbringen. 

Farbklecks24 Thermoperl 12,5L weiss, Silikonharz Fassadenfarbe mit Abperleffekt
Farbklecks24 Thermoperl Premium Silikonharz Fassadenfarbe Anwendungsbereich Hochwertige Farbklecks24 Fassadenfarbe für wasserdampfdurchlässige, wasser- und schmutzabweisende, dauerhafte Anstriche. Auf glattem und strukturiertem Putz, Mauerwerk, Kunstharzputz sowie als Renovieranstrich auf festhaftenden Dispersionsfarben. Eigenschaften Erstklassig deckend, Wasserverdünnbar, tuchmatt, ausgezeichneter Wetterschutz, hoch diffusionsfähig, schmutzabweisend, wasserabweisend nach DIN 4108, hält Fassaden tieftrocken, leichte Verarbeitung, hoher Weißgrad, fungizid und algizid eingestellt. Verarbeitung Es kann gestrichen, gerollt und gespritzt (auch airless) werden. Nach entsprechender, fachgerechter Vorbehandlung des Untergrundes (siehe oben), kann Farbklecks24 Thermoperl  für den Grundanstrich mit max. 5 % Wasser verdünnt werden. Anschließend 1 - 2 Deckanstriche unverdünnt. Mindestverarbeitungstemperatur:  + 50 C für Material und Untergrund Untergrund Untergründe und Vorbehandlung: Für alle Beschichtungsarbeiten ist ein trockener, fester und tragfähiger Untergrund erforderlich. Dabei ist auf die bei der VOB, Teil C, DIN 18363 unter Abs. 3.1.1 genannten Punkte zu achten. Zement- und Kalkzementputze: Neue Putze sollten ca. 4 Wochen unbehandelt bleiben. Nachputzstellen gut abbinden und trocknen lassen. Auf leicht saugenden Flächen mit Farbklecks24-TIEFGRUND LF, auf porösen, stark saugenden oder sandenden Flächen mit TIEFGRUND LH grundieren. Beton:Trennmittelrückstände, sowie kreidende oder sandende Substanzen entfernen. Anschliessend mit Farbklecks24-TIEFGRUND LF, bei stark saugenden Untergründen mit TIEFGRUND LH grundieren. Tragfähige Altanstriche: Verschmutzte, leicht kreidende Altanstriche fachgerecht reinigen (Hochdruckreiniger). Grundanstrich mit Farbklecks24-TIEFGRUND LF, bei stark saugenden oder kreidenden Flächen mit TIEFGRUND LH. Glänzende Oberflächen vor dem Überstreichen anrauen. Nicht tragfähige Altanstriche: Mittels Hochdruckreiniger oder durch Abbeizen (Umweltbestimmung beachten !) entfernen. Anschließende Behandlung wie oben. Tragfähige Kunstharzputze: Alte Putze fachgerecht reinigen. Grundanstrich mit Farbklecks24-TIEFGRUND LF. Neue, abgebundene Putze ohne Vorbehandlung beschichten. Ungestrichenes Kalksandsteinmauerwerk: Sollte nur mit Silikat- oder Siliconharzfarben beschichtet werden. Ziegelsichtmauerwerk: Für den Anstrich sind nur frostbeständige Klinker oder Vormauersteine geeignet. Dabei auf rissfreie Verfugung, Salzausblühungen und Feuchtigkeit achten. Grundanstrich mit TIEFGRUND LH. Rissige Putzflächen: Beschichtung mit einem ELASTIK-SYSTEM Kleine Fehlstellen: Nach Ausbesserung mit geeigneten Spachtelmassen mit TIEFGRUND LH grundieren. Salzausblühungen: Durch Feuchtigkeitsschäden ( die Schäden müssen beseitigt werden!) entstehende Salzausblühungen mechanisch entfernen. Anschließend mit TIEFGRUND LH behandeln. Bei Anstrichen auf Flächen mit Salzausblühungen kann keine Gewähr für dauerhafte Haftung der Beschichtung übernommen werden. Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Wasser Trocknung Unter Normalbedingungen (230 C und 50 % Luftfeuchte) oberflächentrocken: nach 2 Stunden, überstreichbar: nach 8 Stunden, Regendicht: nach 24 Stunden Verbrauch Ca. 150 -180 ml/m2 bei einem Anstrich Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.farbklecks24shop.de) Gefahrenkennzeichnung Gefahrenpiktogramm Gefahrenhinweise H412 - Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässer langfristig schädliche Wirkung haben. Sicherheitshinweise P101 - Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. P102 - Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. P270 - Bei Gebrauch nicht essen, trinken oder rauchen. P273 – Freisetzung in die Umwelt vermeiden. P501 – Inhalt/Behälter zugelassenem Entsorger oder kommunaler Sammelstelle zuführen. Produktindentifikator Thermoperl

Inhalt: 12.5 Liter (6,40 €* / 1 Liter)

ab 80,00 €*
Farbklecks24 Silikon-Fassadenfarbe 12,5L weiss ,wetterbeständig schmutzabweisend
Farbklecks24 Silikon – Fassadenfarbe Lösemittelfreie, witterungsbeständige, silikonverstärkte Fassadenfarbe, wasserabweisend und diffusionsfähig, matt, algizid und fungizid eingestellt. Anwendungsbereich Farbklecks24 Silikon-Fassadenfarbe ist geeignet für alle bauüblichen, mineralischen Untergründe zur Erzielung dekorativer, wetterbeständiger Oberflächen im Außenbereich. Eigenschaften Lösemittelfrei, witterungsbeständig, silikonverstärkt, wasserabweisend, diffusionsfähig, matt, algizid und fungizid. Verarbeitung Streichen, rollen, spritzen (airless). Die Verarbeitungstemperatur von Material und Untergrund sollte min. + 6 °C betragen. Untergrund Der Untergrund muss sauber, trocken, tragfähig, öl- und fettfrei sein. Bei Beton, Putz und saugfähigen Untergründen, wird eine Grundierung empfohlen. Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Wasser Trocknung (+ 20 °C, 65 % r.F.) Trocknung nach ca. 10 - 12 Std. Bei niedriger Temperatur und / oder höherer Luftfeuchtigkeit, verlängert sich die Trocknungszeit. Lagerung Kühl, jedoch frostfrei. Geöffnete Gebinde schnellstens verbrauchen. Verbrauch Ca. 150 – 180 ml/m² auf glattem Untergrund. Bei rauen Flächen erhöht sich der Verbrauch. Genaue Verbrauchsmenge durch Probeanstrich am Objekt ermitteln. Sicherheitshinweise: Bei Verarbeitung sind die üblichen Schutzmaßnahmen einzuhalten. Während der Verarbeitung und Trocknung für ausreichende Belüftung sorgen. Für Kinder nicht zugänglich aufbewahren. Nicht in die Kanalisation, ins Gewässer oder Erdreich gelangen lassen. Enthält: 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on, 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.farbklecks24shop.de) Gefahrenkennzeichnung Gefahrenpiktogramm Signalwort Achtung Gefahrenhinweise H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Sicherheitshinweise P302+P352 Bei Berührung mit der Haut: Mit viel Wasser waschen. P280 Schutzhandschuhe tragen. P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. P362+P364 Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen. Produktindentifikator Farbklecks24 Silikon – Fassadenfarbe

Inhalt: 12.5 Liter (4,16 €* / 1 Liter)

ab 52,00 €*
Farbklecks24 Tiefgrund LF 10L, verarbeitungsfertiger Tiefengrund
Farbklecks24 Tiefgrund LF 10L, verarbeitungsfertig Verwendungszweck Gebrauchsfertiger farbloser Tiefgrund auf Basis weichmacherfreier Acryl-Dispersionen zur Absättigung der Poren und zur Haftvermittlung für Folgeanstriche. Verarbeitung 1-2 Mal mit Pinsel, Roller oder Spritzpistole bis zur Sättigung des Untergrundes auftragen. Dabei keine Pfützen stehen lassen. Nach ca. 2 Stunden Trockenzeit kann der Folgeanstrich aufgetragen werden. Nicht unter +5 °C verarbeiten. Nicht bei rel. Luftfeuchte größer 80 % verarbeiten. Die Arbeitsgeräte sind sofort nach Gebrauch und vor den Pausen mit Wasser zu reinigen. Angetrockneter Farbklecks24 Tiefgrund LF lässt sich mit Farbklecks24 Pinselreiniger aufweichen und mechanisch entfernen. Untergrund Auf saugfähigen Untergründen wie Putz, Beton, Holz bzw. Holzwerkstoffen. Der Untergrund muss trocken, sauber und tragfähig sein. Lose Altanstriche oder Leimfarbanstriche entfernen. Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Wasser Trocknung ca. 2 Stunden bei 20 °C und 60 % rel. Luftfeuchte. Ergiebigkeit 10 - 20 m² pro Liter. Je nach Untergrundbeschaffenheit, Auftragsart und Schichtenzahl. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.farbklecks24shop.de)

Inhalt: 10 Liter (1,45 €* / 1 Liter)

ab 14,50 €*
Südwest Lotusan Fassadenfarbe versch. Größen
Größe: 12,5L
SÜDWEST Lotusan® SÜDWEST Lotusan® mit Lotus-Effect®‚ hält Fassaden trocken und schön – sogar die besonders belasteten Wetterseiten.EinsatzbereichSÜDWEST Lotusan® bietet daher erhöhte Sicherheit für alle modernen und historischen Fassaden. Universell einsetzbar auf folgenden Untergründen: • Auf Putzen der Mörtelgruppen PIc, PII und PIII. • Auf Kunstharz-, Silicon- und Silikat-Putzen. • Auf Sichtmauerwerk aus Kalksandstein und Ziegeln. • Auf Altanstrichen aus Kalk-, Zement-, Silikat-, Dispersions- und Siliconfarben.Eigenschaften• Extreme Unbenetzbarkeit mit Wasser sofort nach Auftrocknung der Beschichtung • Stark reduzierte Haftung von Schmutzpartikeln, dadurch Selbstreinigung bei Beregnung. • Erhöhter, natürlicher Schutz gegen Algen- und Pilz- befall durch Entzug der wichtigsten Lebensgrundlagen Wasser und Schmutzablagerungen. • Idealer Schutz gegen Feuchte und Verschmutzung, auch für besonders belastete Wetterseiten. • Gute Durchlässigkeit für Wasserdampf und CO2. • Hervorragende Witterungs- und Kreidungsbeständigkeit. • UV-stabil. • Leichte Verarbeitung ohne Ansätze. • Mineralische, besonders matte OberflächeVerarbeitungSÜDWEST Lotusan® bis max. 5 % mit Wasser verdünnt mit Bürste, Rolle oder airless applizieren. Nach Trocknung SÜDWEST Lotusan® bis max. 5 % mit Wasser verdünnt ein zweites Mal gleichmäßig deckend auftragen.Verarbeitungstemperatur: Nicht in direkter Sonne, bei Frostgefahr und unter + 5°C verarbeiten. Bei günstiger Witterung sind beide Anstriche an einem Tag möglich.VorbereitungDie Vorbereitung des Untergrundes und die Ausführung der Anstricharbeiten müssen dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. Alle Beschichtungen und Vorarbeiten sollten sich stets nach dem Objekt und den Anforderungen, denen es ausgesetzt wird, richten. Bitte beachten Sie hierzu die aktuellen BFS Merkblätter, herausgegeben vom Bundesausschuss Farbe und Sachwertschutz. Siehe auch VOB, Teil C DIN 18363, Absatz 3 Maler- und Lackierarbeiten. Die Weiterbehandlung/Entfernung von Farbschichten wie Schleifen, Schweißen, Abbrennen etc. kann gefährlichen Staub und/oder Dampf verursachen. Arbeiten nur in gut gelüfteten Bereichen durchführen. Angemessene (Atem-) Schutzausrüstung anlegen, falls erforderlich.UntergrundAlle Untergründe müssen sauber, trocken, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. Unsichere Untergründe sind auf Tragfähigkeit und Eignung für nachfolgende Beschichtungen zu prüfen. Gegebenenfalls Testfläche anlegen und Haftung überprüfen.Untergrundvorbereitung:Neuer Putz der Mörtelgruppe PIc, PII und PIII nach DIN 18550: Auftrag, nachdem der Putz ausreichend erhärtet und getrocknet ist (Faustformel: pro mm Putzdicke 1 Tag Standzeit). Bei Bedarf mit SÜDWEST HydroGrund oder SÜDWEST ThixGrund grundieren.Alter Putz mit tragfähiger Oberfläche, festem Gefüge und ausreichender Haftung zum Untergrund: Verschmutzungen entfernen. Kleinere Putzschäden mit geeignetem Fassadenspachtel ausbessern. Bei Bedarf mit SÜDWEST HydroGrund oder SÜDWEST ThixGrund grundieren.Sichtmauerwerk aus Kalksandsteinen und Ziegelsteinen vollfugig gemauert: Grundierung mit SÜDWEST HydroGrund oder SÜDWEST ThixGrund. Salzausblühungen durch trockenes Abbürsten vollständig entfernen, danach nicht mehr mit Wasser nachreinigen, anschließend mit SÜDWEST TiefenGrund LH grundieren.Alter Untergrund aus Kalk, Zement- und Silikatfarbenanstrichen: Lose, kreidende und schlecht haftende Schichten restlos durch mechanisches Abschleifen, Abbürsten, etc. entfernen und entstauben. Kleinere Putzschäden mit geeignetem Fassadenspachtel beispachteln. Bei Bedarf mit SÜDWEST HydroGrund oder SÜDWEST ThixGrund grundieren.Alte Dispersionsanstriche oder Kunstharzputze: Nicht tragfähige Dispersionsfarben und Kunstharzputze durch Abbeizen und Dampfstrahlen gründlich entfernen und nachreinigen. Lose Schichten entfernen. Fehlstellen mit geeignetem Fassadenspachtel ausbessern. Bei Bedarf mit SÜDWEST HydroGrund oder SÜDWEST ThixGrund grundieren.Flächen mit mikrobiellem Befall: Flächen je nach Art, Beschaffenheit und Verschmutzung z.B. mittels Dampfstrahler reinigen. Nach Trocknung SÜDWEST Fungan® gemäß Technischem Merkblatt aufbringen.Elastische Deckschichten/Beschichtungen: Sofern ausreichend abgewittert und versprödet nach vorhergehender Reinigung überstreichbar. Bei noch vorhandener Elastizität abbeizen und durch Dampfstrahlen reinigen.Sandende / kreidende Oberflächen: Sorgfältig abbürsten und mit SÜDWEST HydroGrund oder SÜDWEST ThixGrund verfestigen. Oberflächen mit starken Verschmutzungen reinigen.Wärmedämm-Verbundsystem mit StyroporDämmplatten: Zum Grundieren ausschließlich die lösemittelfreie Grundierung SÜDWEST HydroGrund oder SÜDWEST ThixGrund verwenden. Reinigung der ArbeitsgeräteArbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen. Farbton9110 weißVerbrauch0,17 - 0,20l/m2 je nach Untergrund pro Anstrich. AirlessspritzenDüse: 4/17 – 4/25Druck: 100 – 150 bar.Bei Anwendung im Spritzverfahren zusätzlich die Empfehlungen der Gerätehersteller beachten.Besondere Hinweise:Lotusan® ist überstreichbar mit SÜDWEST Lotusan® oder herkömmlichen Fassadenfarben. Durch Überstreichen mit herkömmlichen Fassadenfarben geht der Lotus-Effect® verloren. Auf Fassadenflächen die aufgrund Ihrer speziellen Objektbedingungen (z. B. Wärmedämmung, offene Gewässer und/oder Baum- und Sträucherbestand in der Nähe des Objektes, etc.) einer erhöhten Feuchtebelastung ausgesetzt sind, besteht ein erhöhtes Risiko des Algen- und Pilzbefalls. In diesen Fällen empfehlen wir die Lotusan® Therm einzusetzen. Bei Flächen die vor der Überarbeitung mikrobiell befallen sind, empfehlen wir nach einer Reinigung und Applikation von SÜDWEST Fungan®, Lotusan® Therm einzusetzen. Eine vorbeugende und verzögernde Wirkung wird dadurch erreicht. Ein dauerhaftes Ausbleiben von Algen- und/oder Pilzbefall kann nicht zugesichert werden. Bei wirkstoffhaltigen Produkten muss eine ausreichende Schichtstärke erzielt werden. Diese wird nur durch zweimaligen Auftrag erreicht. Hochalkalische Einflüsse und/oder verzögerte Filmbildung aufgrund der Witterungsbedingungen reduzieren die Wirkung der Filmkonservierung.HinweisFür Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt:(www.suedwest.de) 

Inhalt: 12.5 Liter (14,80 €* / 1 Liter)

Varianten ab 84,00 €*
ab 185,00 €*

Holz


Auch Holz ist ganzjährig der Witterung ausgesetzt. Sie sollten sich also frühzeitig um den richtigen Schutz kümmern. Bevor Sie jedoch mit dem Streichen beginnen, gilt es wieder einige Dinge zu beachten. Zuerst sollten Sie das Holz reinigen und Spinnweben, Moos oder eventuell vorhandene Harzreste entfernen. Sobald Sie mit der Reinigung fertig sind, können Sie mit dem nächsten Arbeitsschritt beginnen. 

Deckend


Mit deckender Holzfarbe lassen sich Holzbauteile im Außenbereich nach Ihren Wünschen und Vorstellungen gestalten. Die Holzfarben sehen nicht nur schön aus, sie bieten gleichzeitig einen Schutz vor Feuchtigkeit, Sonnenstrahlen und anderen Umwelteinflüssen. Eine deckende Holzfarbe bildet eine geschlossene Schicht, die Feuchtigkeit kann aber trotzdem entweichen. Hierdurch wird die Haltbarkeit des Holzes gesteigert und eine Schimmelbildung vermieden.

Im ersten Arbeitsschritt sollte die Holzoberfläche geschliffen werden, denn nur so kann sie die Farbe gleichmäßig aufnehmen. Nach dem Schleifen sollten Sie den entstandenen Staub unbedingt sorgfältig abbürsten, sonst haftet die Farbe nicht optimal auf dem Holz. Anschließend tragen Sie die passende Grundierung auf. Durch die Grundierung wird das Holz widerstandsfähiger und bleibt länger vor Wettereinflüssen geschützt. Bei deckenden Anstrichen verwenden Sie als Grundierung einen Isolier-Sperrgrund. Danach können Sie mit dem Streichen beginnen. Die Farbe kann mit einem Pinsel, einer Rolle oder mit dem Airless-Spritzgerät aufgetragen werden. Beim Streichen sollten Sie darauf achten, dass Sie die Farbe gleichmäßig auftragen und verteilen. Ganz wichtig ist, dass Sie nicht zu viel von der Farbe verwenden, denn sonst können unschöne „Nasen“ beim Streichen entstehen. Hinterher unbedingt die Farbe ausreichend trocknen lassen.  
Sikkens Cetol Wetterschutzfarbe extra MIX, seidenmatt, versch. Größen
Größe: 2,5L
Wichtig: Bitte geben Sie Ihren Wunschfarbton im Kommentarfeld an. Hinweis: Sondertöne werden nach Ihren Wünschen individuell angefertigt, weshalb eine Rücknahme ausgeschlossen ist. Achten Sie bitte auf die korrekte Bezeichnung und Schreibweise. Änderungen sind im Nachhinein nicht mehr möglich. Weitere Information finden Sie dazu in unserem Wiederrufsrecht. Sikkens Cetol Wetterschutzfarbe extra   Elastischer, deckender Holzschutz im Eintopf-System für dauerhaft schöne und saubere Holzoberflächen im Außenbereich    Anwendungen: Für zuverlässigen Wetterschutz und zur farbigen Gestaltung von Holz und Holzbauteilen im Außenbereich. Die Anwendung erfolgt entsprechend DIN EN 927-1 für nicht maßhaltige und begrenzt maßhaltige Holzbauteile (z. B. Holzhäuser, Verschalungen, Fachwerk, Pergolen u.s.w.).  Eigenschaften Seidenmatter, deckender Holzanstrich für außen. Praktisches Eintopf-2-Schichtsystem, wasserverdünnbar. Wegen der guten Wasserdampfdiffusion und Elastizität des Materials entstehen in der Regel durch die Quell- und Schwundbewegungen des Holzes keine Risse. Reduziert Verfärbungen an Aststellen und vermindert Rostbildung. Mit vorbeugendem Filmschutz gegen Algen und Pilzbefall. Untergrund: Der Untergrund muss sauber, trocken, tragfähig, griffig und frei von haftungsbeeinträchtigenden Substanzen, wie z. B. Fett, Wachs oder Poliermitteln, sein. Die zu beschichtenden Oberflächen sind auf Eignung und Tragfähigkeit für nachfolgende Beschichtungen zu prüfen (insbesondere vergraute und abgewitterte Holzoberflächen bis zum tragfähigen Holzuntergrund abschleifen). Nicht intakte und ungeeignete Beschichtungen gründlich entfernen und nach Vorschrift entsorgen. Glatte und dichte Untergründe anschleifen und säubern. BFS-Merkblatt Nr. 20 beachten! Allgemeine Untergrundvorbereitungen Reinigen des Untergrundes, insbesondere von Verschmutzungen, Korrosionsprodukten und kreidenden Bestandteilen. Altbeschichtungen auf Eignung und Tragfähigkeit für nachfolgende Beschichtungen prüfen. Tragfähige, intakte Altbeschichtungen reinigen und matt schleifen. Nicht tragfähige Altbeschichtungen sind zu entfernen. Schadstellen wie entsprechend unbehandelte Untergründe bearbeiten.  Verarbeitungshinweis: 1. Erstbeschichtung 1.1 Untergrund Holz 2 x mit Cetol Wetterschutzfarbe Extra   2. Renovierungssysteme 2.1 Altbeschichtung intakt 1 x mit Cetol Wetterschutzfarbe Extra   2.2 Altbeschichtung nicht intakt Untergrundvorbereitung Altbeschichtung sach- und fachgerecht entfernen. 1 x mit Cetol Wetterschutzfarbe Extra   Verarbeitung: Streichen, Rollen, Spritzen   Verbrauch: Ca. 80-100ml/qm pro Anstrich   Trocknung: -ca 4-6Stunden   Reinigung der Arbeitsgeräte: nach Gebrauch mit Wasser   Hinweis:   Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.sikkens.de) Gefahrenkennzeichnung Gefahrenpiktogramm Signalwort Keins Gefahrenhinweise H412 Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Sicherheitshinweise P101 Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. P262 - Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. P312 - Bei Unwohlsein GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen P501 Inhalt/Behälter industrieller Verbrennungsanlage zuführen. Produktindentifikator CETOL WETTERSCHUTZFARBE EXTRA

Inhalt: 2.5 Liter (27,60 €* / 1 Liter)

Varianten ab 32,00 €*
ab 69,00 €*
Consolan Profi Wetterschutz-Farbe MIX versch. Größen
Größe: 1L
Wichtig: Wunschfarbton bitte bei der Bestellung im Kommentarfeld oder per Email zusenden Hinweis: Sondertöne werden nach Ihren Wünschen spezifisch angefertigt und deshalb ist für diese das Widerrufsrecht ausgeschlossen. Achten Sie bitte auf die korrekte Bezeichnung und Schreibweise. Änderungen sind im Nachhinein nicht mehr möglich. Weitere Information finden Sie dazu in unserem Widerrufsrecht unter dem Bereich „Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts“(https://www.farbklecks24shop.de/ReturnPolicy.html)Consolan Profi Wetterschutzfarbe Wetterbeständige, hochelastische Holzdeckfarbe auf Wasserbasis Anwendungen: Holz im Freien wie Holzhäuser, Holzverkleidungen, Fachwerk, Schindeln, Klappläden, Gartenzäune usw. und auch auf Zinkblech (z. B. Dachrinnen, Regenrohre) Eigenschaften: ·        Deckend ·        Hochelastisch ·        Wasserdampfdurchlässig ·        Seidenglänzend ·        Geruchsmild, nach Trocknung geruchlos ·        Farbtonbeständig ·        Leicht zu verarbeiten Verarbeitung: Holz von Schmutz und Staub befreien. Zum Schutz gegen Bläue sollte auf neuem Holz zunächst eine Holzschutz-Grundierung, z. B. Consolan Holzgrund wässrig, verarbeitet werden. Ist ein Anstrich in einem hellen Farbton geplant, empfiehlt es sich, nach der Grundierung Consolan Isoliergrund Weiß einzusetzen, um das Austreten von Holzinhaltsstoffen zu verhindern, die Verfärbungen verursachen. Handhabung & Verwendung Mit einem weichen Flachpinsel werden zwei Anstriche in Maserrichtung aufgebracht. Zwischen den Anstrichen eine Trockenzeit von 2 - 3 Stunden einhalten. Auftragsverfahren: Streichen, Rollen Verbrauch: ca. 100ml/qm pro Anstrich Trocknung: -ca 2Stunden Reinigung der Arbeitsgeräte: nach Gebrauch mit Wasser Hinweis: Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.consolan-profi.de)

ab 25,50 €*
Caparol Capadur Wetterschutzfarbe NQG wunschfarbton versch. Größen
Größe: 2,5L
Wichtig: Bitte geben Sie Ihren Wunschfarbton im Kommentarfeld an. Hinweis: Sondertöne werden nach Ihren Wünschen individuell angefertigt, weshalb eine Rücknahme ausgeschlossen ist. Achten Sie bitte auf die korrekte Bezeichnung und Schreibweise. Änderungen sind im Nachhinein nicht mehr möglich. Weitere Information finden Sie dazu in unserem Wiederrufsrecht. Capadur Wetterschutzfarbe NQG Die Holzfarbe mit NQG-Technologie Anwendungsbereich Für die farbige Gestaltung und den Schutz von begrenzt maßhaltigen Holzbauteilen (wie Holzverkleidungen, Fensterläden, Tore, Fachwerk u. ä.) und nicht maßhaltigen Holzbauteilen (wie Verbretterungen, Zäunen, Schindeln, Balkonbrüstungen, Pergolen usw.) sowie für Fallrohre und Regenrinnen aus Hart-PVC und Zinkblech. Im Außenbereich anwendbar. Vor der Beschichtung von plattenförmigen Holzwerkstoffen wie z. B. Massivholzplatten oder Furnierschicht-Sperrholz bitte die Hinweise im BFS-Merkblatt Nr. 18 Abs. 2.2.3 ff. beachten. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an unseren Beratungsservice. Mineralisierte Polymeroberfläche durch Nanoquarzgitter-Technologie für langanhaltend saubere Oberflächen ohne Verlust der Elastizität des Beschichtungsfilms.   Mit Filmkonservierung zum Schutz der Beschichtungsoberfläche gegen Pilz- und Algenbefall. Die Filmkonservierung bietet in den meisten Fällen einen jahrelang wirksamen Schutz gegen Schimmelpilz- und Algenbefall der Beschichtungsoberfläche. Der Einsatz von Filmkonservierungsmitteln ist aber auf ein ökologisch vertretbares Maß begrenzt. Abhängig von der biologischen Belastung kann es daher im Einzelfall, trotz Filmkonservierung, zu einem frühzeitigen Befall kommen. Auf Holzwerkstoffplatten (z. B. Sperrholz, Bau-Furniersperrholz, Furnierschichtholz u. a.) muss grundsätzlich auch vor Ablauf der üblichen Gewährleistungsfristen mit einem Befall gerechnet werden. Dachuntersichten sind, je nach Konstruktion und Ausführung, aufgrund erhöhter Kondensatbelastung ebenfalls sehr anfällig für Pilzbefall, so dass auch hier keine Befallsfreiheit gewährleistet werden kann. Abgesehen von konstruktiven d. h. baulichen Maßnahmen, ist die Verwendung von Filmschutzmitteln aber der einzig mögliche Schutz gegen Pilz- und Algenbefall der Beschichtungsoberfläche.  Eigenschaften Hohe Wetterbeständigkeit ■ Reduzierte Verschmutzungsneigung ■ Sehr gute Farbstabilität ■ Elastisch ■ Leichtgängige, geschmeidige Verarbeitung ■ Tropfgehemmt ■ Wasserdampfdiffusionsfähig ■ Oberfläche temporär gegen Pilz- und Algenbefall geschützt ■ Diffusionsäquivalente Luftschichtdicke bei 150 µm Trockenschichtdicke: sd H2O ca. 0,50 m Verarbeitung Material-, Umluft- und Untergrundtemperatur: mind. 8 °C (günstiger Bereich: 10 bis 25 °C) ■ Relative Luftfeuchte: ≤ 70 % Untergrund Für begrenzt maßhaltige und nicht maßhaltige Holzbauteile geeignet. Der Untergrund muss sauber, tragfähig, trocken und frei von trennenden Substanzen sein.  Die Holzfeuchte darf bei begrenzt und nicht maßhaltigen Holzbauteilen 15 % nicht überschreiten.  Die Grundsätze des konstruktiven Holzschutzes sind zu beachten. Diese sind Voraussetzung für einen dauerhaften Holzschutz mit Beschichtungsstoffen (siehe auch BFS-Merkblatt Nr. 18). Neue Holzbauteile: Holzoberflächen in Faserrichtung schleifen, gründlich reinigen und austretende Holzinhaltsstoffe wie z. B. Harze und Harzgallen entfernen. Scharfe Kanten brechen. Altes Holz unbehandelt: Vergraute, verwitterte Holzoberflächen bis auf das gesunde, tragfähige Holz abschleifen und gründlich reinigen. Scharfe Kanten brechen. Beschichtetes Holz: Nicht tragfähige Altbeschichtungen bis auf das tragfähige Holz vollständig entfernen. Festhaftende Altbeschichtungen anschleifen und reinigen. Zink, Hart-PVC: Ammoniakalische Netzmittelwäsche mit Schleifpad nach BFS Nr. 5 u. 22 oder schleifende Reinigung mit Schleifpad und Multistar 1 : 5 mit Wasser verdünnt. Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Wasser Trocknung Überstreichbar: nach 12 Stunden Verbrauch Ca. 150 ml/m2 Die Verbrauchswerte sind Anhaltswerte, die je nach Untergrund und Untergrundbeschaffenheit abweichen können. Exakte Verbrauchswerte sind nur durch vorherige Probebeschichtungen zu ermitteln. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.caparol.de) Gefahrenkennzeichnung Gefahrenpiktogramm Signalwort ACHTUNG Gefahrenhinweise H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen. H412 Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Sicherheitshinweise P262 Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. P273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden. P280 Schutzhandschuhe/ Augenschutz tragen. P302 + P352 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen. Produktindentifikator Capadur Wetterschutzfarbe NQG Weiß

Inhalt: 2.4 Liter (27,08 €* / 1 Liter)

Varianten ab 23,00 €*
ab 65,00 €*
Jotun Demidekk Ultimate TÄCKFÄRG MIX, Deckfarbe
Größe: 3L
Wichtig: Wunschfarbton bitte bei der Bestellung im Kommentarfeld mit angeben oder per Email zusenden.   Unter https://www.jotun.com/de/de/b2c/colour-inspiration/colourcard/index.aspx   finden Sie eine Farbtonkarte für das entsprechende Produkt.     Hinweis: Sondertöne werden nach Ihren Wünschen spezifisch angefertigt und deshalb ist für diese das Rückgaberecht ausgeschlossen. Achten Sie bitte auf die korrekte Bezeichnung und Schreibweise. Änderungen sind im Nachhinein nicht mehr möglich. Weitere Information finden Sie dazu in unserem Widerrufsrecht unter dem Bereich „Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts“   DEMIDEKK ULTIMATE TÄCKFÄRG Wasserbasierende, deckende Holzfarbe für Außen, die aufgrund ihrer optimierten Acryl-/Alkydharzkombination gleichzeitig Witterungsbeständigkeit und hervorragende Haftung bei hoher Dehnbarkeit bietet. Die Holzstruktur bleibt sichtbar. Anwendungsbereich Nach DIN 927-1 für begrenzt maßhaltige und nicht maßhaltige Bauteile im Außenbereich wie Verschalungen, Dachgiebel, Dachunterstände, Klappläden, Zäune und Fachwerk. Begehbare Flächen unterliegen einer höheren mechanischen Beanspruchung, daher ist dieses Produkt hierfür nicht geeignet. Eigenschaften Extrem witterungsbeständig, gut wasserdampfdurchlässig, extrem dehnfähig, harzdurchlässig, thixotrop eingestellt, angenehm zu verarbeiten, sehr lange Renovierungsintervalle, ist wenig anfällig gegen Mikroorganismen und Oberflächenpilze. Keine Füllstoffe, daher gut sichtbare Holzstruktur. Verarbeitung AUSSENANSTRICHE AUF HOLZ* Untergründe /GRUNDIERUNG/ ZWISCHENANSTRICH / SCHLUSSANSTRICH   nicht maßhaltige Bauteile/ VISIR OLJEGRUNNING PIGMENTERT, JOTUN TREGRUNNING KLAR oder JOTAPROFF TÄCKANDE UTEGRUND /DEMIDEKK ULTIMATE TÄCKFÄRG /DEMIDEKK ULTIMATE TÄCKFÄRG begrenzt maßhaltige Bauteile VISIR OLJEGRUNNING PIGMENTERT, JOTUN TREGRUNNING KLAR oder JOTAPROFF TÄCKANDE UTEGRUND/ DEMIDEKK ULTIMATE TÄCKFÄRG/ DEMIDEKK ULTIMATE TÄCKFÄRG maßhaltige Bauteile/ Keine Anwendung empfohlen/ Keine Anwendung/ empfohlen Keine Anwendung empfohlen Untergrund Alle Oberflächen müssen tragfähig, sauber, trocken und fettfrei sein. Scharfe Kanten runden. Pilzbefallene Oberflächen müssen desinfizierend gereinigt werden. (z.B. JOTUN KRAFTVASK/JOTUN SOPP- OG ALGEDREPER) Neues Holz/Erstbeschichtung: Gehobelte, verdichtete Flächen anschleifen und säubern, bereits bewitterte neue Flächen schleifen und säubern. Ein Anstrich allseitig mit VISIR OLJEGRUNNING PIGMENTERT oder JOTUN TREGRUNNING KLAR Hirnholzflächen satt nass in nass bis zur Sättigung bearbeiten. Renovierung/mit Altbeschichtung: Lose, verwitterte und vergraute Holzteile sowie Altanstriche bis auf tragfähigen Grund entfernen/abschleifen. Tragfähige Altanstriche anschleifen und abstauben. Rohe Holzstellen/vorbereitete Holzflächen mit einem Anstrich JOTAPROFF TÄCKANDE UTEGRUND streichen, Hirnhölzer mit VISIR OLJEGRUNNING PIGMENTERT oder JOTUN TREGRUNNING KLAR nass-in-nass bis zur Sättigung bearbeiten. Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Wasser Trocknung Überstreichbar: nach 2-4Stunden Ergiebigkeit Hobelware 10 - 12 m²/Liter Sägerau 7 - 10 m²/Liter je nach Holzart und dessen Saugvermögen sind Abweichungen möglich. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.jotun.com)

Inhalt: 3 Liter (38,67 €* / 1 Liter)

Varianten ab 37,00 €*
ab 116,00 €*
Alligator Diffundin- Holzfarbe+ 2,5L MIX
Preisgruppe: PG S
Wichtig: Wunschfarbton bitte bei der Bestellung im Kommentarfeld mit angeben oder per Email zusendenDie Preisgruppe wird bestimmt durch den Hellbezugswert (HBW). Unter https://preisgruppenbuch.alligator.de/ können Sie diese bestimmen. Sollte Ihr Farbton nicht aufgeführt sein, so können Sie diese gerne über den Kontaktbutten anfragen (Fragen zum Artikel ?). Bei falscher Angabe der Preisgruppe werden wir Sie diesbezüglich per E-Mail informieren. Hinweis: Sondertöne werden nach Ihren Wünschen spezifisch angefertigt und deshalb ist für diese das Rückgaberecht ausgeschlossen. Achten Sie bitte auf die korrekte Bezeichnung und Schreibweise. Änderungen sind im Nachhinein nicht mehr möglich. Weitere Information finden Sie dazu in unserem Widerrufsrecht unter dem Bereich „Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts“Diffundin-Holzfarbe + Wasserverdünnbare, seidenmatte Holzfarbe für deckende Anstriche im Außenbereich. Durch die bewährte Guard-Technologie vor frühzeitigem Algenund Pilzbefall der Beschichtung geschützt. Anwendungsbereich Nur außen Für begrenzt- und nichtmaßhaltige Hölzer • NE-Metalle • Kunststoffe • Putze Eigenschaften • Integrierte Isolierwirkung • Diffusionsfähig • Sehr gute Haftung auf Holz, NE-Metallen, Zink, Kunststoffen, Putzen • Optimaler Verlauf • Elastisch • Hohe Deckkraft • Hohe Ergiebigkeit • Leicht zu verarbeiten • Als ALLFAcolor-Produkt in vielen Farbtönen erhältlich Verarbeitung Streichen, Rollen, Spritzen Staudruck in bar: 180 (150) / Spritzwinkel: 50° - 60° / Düsengröße in inch: 0,019 - 0,021 / Siebgröße in mesh: 60 ca. Verdünnung: unverdünnt Holzbauteile aus neuem, trockenen Fichtenholz, indirekt bewittert (z.B. Untersichten). Untergrundvorbehandlung gemäßBFS-Merkblatt Nr. 18.Unbehandeltes bläuegefährdetes Holz vorab mit Diffundin-Bläueschutz behandeln. Grundbeschichtung mit Diffundin-Holzfarbe+, Zwischen- und Schlussbeschichtung mit Diffundin-Holzfarbe+. Bei salzhaltigen Imprägnierungen und in Zweifelsfällen Diffundin-Sperrgrund LH als Grundbeschichtung einsetzten. Holzbauteile aus neuem, bläuegefährdeten Holz. Untergrundvorbehandlung gemäß BFS-Merkblatt Nr. 18. Unbehandeltes Holz vorab mit Diffundin-Bläueschutz behandeln. Grundbeschichtung mit Diffundin-Sperrgrund LH (Zwischenschliff und Ablüftzeit beachten); Zwischen- und Schlussbeschichtung mit Diffundin-Holzfarbe+ ausführen. Holzbauteile aus neuem, nicht bläuegefährdeten Holz. Untergrundvorbehandlung gemäß BFS-Merkblatt Nr. 18. Grundbeschichtung mit Diffundin-Sperrgrund LH (Zwischenschliff und Ablüftzeit beachten); Zwischen- und Schlussbeschichtung mit Diffundin-Holzfarbe+ ausführen. Holzbauteile mit mattem, abgewitterten Anstrich. Gründlich schleifen; Schadstellen bei bläuegefährdeten Häusern mit Diffundin-Bläueschutz imprägnieren; Schadstellen mit Diffundin-Sperrgrund LH grundieren; Zwischen- und Schlussbeschichtung mit Diffundin-Holzfarbe+ ausführen. BFS-Merkblatt Nr. 18 beachten. Tragfähiger, intakter Altanstrich. Gründlich schleifen, Zwischen- und Schlussbeschichtung mit Diffundin-Holzfarbe+. Holzbauteile aus altem Holz - (abgebeizt, abgeschliffen oder abgebrannt) Imprägnierung mit DiffundinBläueschutz; Grundbeschichtung mit Diffundin- Sperrgrund LH (Zwischenschliff und Ablüftzeit beachten); Zwischenund Schlussbeschichtung mit Diffundin-Holzfarbe+ ausführen. BFS-Merkblatt Nr. 18 beachten. Zink Vorbehandlung gemäß BFS-Merkblatt Nr. 5; Grund-, Zwischen- und Schlussbeschichtung mit DiffundinHolzfarbe+ ausführen. Hart-PVC Vorbehandlung gemäß BFS-Merkblatt Nr. 22; Grund-, Zwischen- und Schlussbeschichtung mit DiffundinHolzfarbe+ ausführen. Das Material kann gestrichen, gerollt oder gespritzt werden. Bei Anstrichausführungen auf gleichmäßiges Auftragen und Verteilen des Materials achten, damit die für die Haltbarkeit erforderliche Schichtdicke erreicht wird. Verarbeitung Für einen optimierten Verlauf empfiehlt sich als passendes Streichwerkzeug ein Flächenstreicher mit Kunststoffborste für Wasserlacke (z.B. Krex oder M3 Aqua). Vor der Verarbeitung muss das Material auf Farbtongenauigkeit überprüft werden. Farbtonbeanstandungen können nach der Verarbeitung nicht mehr anerkannt werden. Bei der Angabe der Kennwerte handelt es sich um Durchschnittswerte. Aufgrund des Einsatzes natürlicher Rohstoffe in unseren Produkten kann der tatsächlich an der einzelnen Lieferung bestimmte Wert geringfügig abweichen, ohne Beeinträchtigung der Produkteignung. Diese Daten beziehen sich auf die Weißware bzw. Standardware. Durch eine Abtönung sind Abweichungen möglich. Plastoelastische Fugen sollten nicht überarbeitet werden, da aufgrund der höheren Elastizität der Dichtmasse Risse im Anstrich oder Verfärbungen auftreten können. Im Einzelfall sind hier Versuche zur Beurteilung der Eignung durchzuführen. Untergrund Hölzer und Holzwerkstoffe aller Art Kunststoffe und NE-Metalle Alle üblichen mineralischen Untergründe (Putze, Beton, Mauerwerk) Der Untergrund muss sauber, trocken und tragfähig sein. Die Richtlinien der VOB, Teil C, DIN 18363, Abs. 3 sind zu beachten. Des Weiteren sind die Bestimmungen der DIN 68800 (Holzschutz im Hochbau) zu beachten. Begrenzt maßhaltige und nicht maßhaltige Holzbauteile können beschichtet werden. Eine Holzfeuchte von 18 % darf nicht überschritten werden. Die Konstruktion muss vor evtl. eindringender Feuchtigkeit geschützt sein. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 18. Untergrundvoraussetzungen Für die Anstriche auf metallischen Untergründen, z. B. Zink, NE-Metallen, usw., sind die entsprechenden Vorarbeiten, wie z.B. Entfetten durch Netzmittelwäsche zu berücksichtigen. Korrodierende Untergründe, sind vorab mit geeigneten Voranstrichen zu isolieren. Als Haftvermittler kann der Diffundin-SperrgrundLH eingesetzt werden. Diffundin-Holzfarbe+ kann dann, z. B. auf Zinkfallrohre, Dachrinnen, usw. eingesetzt werden. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 5 + 6. Für Beschichtungen auf Kunststoffuntergründen sind die Vorarbeiten, z. B. Entfetten und Anschleifen, zu berücksichtigen. Als Haftvermittler kann der Diffundin-Sperrgrund LH eingesetzt werden. Aufgrund der Vielfalt von Kunststoffen ist vorab ein Probeanstrich zu empfehlen. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 22. Holzbauteile Holzoberflächen in Faserrichtung schleifen, gründlich reinigen und austretende Holzinhaltsstoffe, wie z. B. Harze und Harzgallen, entfernen. Scharfe Kanten brechen. BFS-Merkblätter 18 und 20 beachten Untergrundvorbereitung Eisen, Stahl Eisen und Stahl auf den Normreinheitsgrad SA 21/2 (Strahlen) oder ST3 (maschinell) gem. DIN EN ISO 12944-4 vorbereiten. Zink, Hart-PVC Ammoniakalische Netzmittelwäsche mit Kunststoffschleifvlies oder nach BFS-Merkblatt 5 und 22 oder Gescha MultiStar mit Schleifvlies. Sweepstrahlen. Aluminium Mit Nitroverdünnung oder phosphorsaure Reinigung mit Kunststoffschleifvlies nach BFS-Merkblatt 6. Kupfer Mit Gescha MultiStar im Mischungsverhältnis 1:5 und Kunststoffschleifvlies vorbereiten. Altanstriche Altanstriche anschleifen und/oder anlaugen. Nicht tragfähige Altanstriche entfernen. Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Wasser Trocknung Bei + 20 °C Luft- und Untergrundtemperatur und 65 % relativer Luftfeuchte nach ca. 2 - 3 Stunden staubtrocken. Überstreichbar nach ca. 4 - 5 Stunden. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchte entsprechend länger. Verbrauch ca. 130 - 150 ml/m² Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.alligator.de)

Inhalt: 2.5 Liter (26,00 €* / 1 Liter)

ab 65,00 €*

Lasierend


Die Aufgabe von Holzlasuren besteht hauptsächlich darin, Holz und Holzbauteile vor Umwelteinflüssen wie Feuchtigkeit, Hitze, Kälte und UV-Strahlung zu schützen. Man unterscheidet zwischen Dünn- und Dickschichtlasuren. 

Dünnschichtlasuren sind offenporig, durchsichtig oder durchscheinend. Sie lassen sich durch ihren geringeren Bindemittelgehalt leicht verarbeiten. Die meisten Dünnschichtlasuren sind lösemittelhaltig, daher blättern sie im Laufe der Zeit auch nicht ab.

Dickschichtlasuren sind ebenfalls offenporig, durchscheinend und durchsichtig. Jedoch verfügen diese über einen sehr hohen Bindemittelgehalt und weisen eine höhere Pigmentierung sowie eine dichtere Konsistenz auf. Dickschichtlasuren empfehlen sich eher für den Innenbereich, da das Holz nicht abtrocknen kann, wenn Feuchtigkeit eindringt.

Bevor Sie mit dem Lasieren beginnen, ist es wichtig, die Oberfläche von Schmutz und alten Farbresten zu befreien und anschließend zu schleifen. Die Körnung des Schleifmittels sollte so fein wie möglich sein. Nach dem Schleifen sollten Sie unbedingt einen Holzschutzgrund vor dem Lasieren auftragen, welcher das Holz vor Pilzen und Schimmel schützt. Nachdem dieser getrocknet ist, können Sie die Lasur gleichmäßig auf das Holz auftragen. Hierzu empfehlen sich spezielle Lasurpinsel. Je nach Bedarf kann auch ein zweiter Anstrich erfolgen. 

Sikkens Cetol HLS extra versch. Farben 2,5L , Holzschutzlasur
Farbe: kiefer 077
Sikkens Cetol HLS extra Transparente, seidenglänzende Grund-,Zwischen- und Schlussbeschichtung fu?r nicht maßhaltige und begrenzt maßhaltige Bauteile. Geeignet auch als Grundbeschichtung fu?r maßhaltige Bauteile im Außenbereich.   Anwendungsbereich Zum Schutz und zur Gestaltung von Holz und Holzbauteilen im Außenbereich. Als Erst- und Renovierungsbeschichtung von Holzbauteilen im Außenbereich. Die Anwendung erfolgt für nicht maßhaltige Holzbauteile im Dreischichtaufbau (z. B. Holzhäuser, Verschalungen, Fachwerk, Pergolen u.s.w.). Für maßhaltige Holzbauteile wird Cetol HLS extra als Grundbeschichtung verwendet (Fenster und Außentüren). Für die Zwischen- und Schlussbeschichtung maßhaltiger Holzbauteile wird Cetol THB plus*, Cetol Filter 7 plus* Cetol TGL Gloss plus* oder Cetol Novatech* verwendet. Bei Nadelholz im Außenbereich empfehlen wir vorab eine Imprägnierung mit Cetol AktivaBP* nach DIN 68800 Teil 3 oder mit Cetol Predura* auszuführen. Verarbeitung Streichen, das Material ist streichfertig eingestellt. Vor Gebrauch gut umrühren, unverdünnt verarbeiten. 1. Systemaufbau für maßhaltige Holzbauteile im Außenbereich (z. B. Fenster, Türen etc.) 1.1 Erstbeschichtung Imprägnierung - Nur bei Nadelholz im Außenbereich - Mit Cetol Aktiva* oder Cetol Predura* Grundbeschichtung Mit Cetol HLS extra Zwischenbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus*, mit Cetol THB plus* oder mit Cetol TGL Gloss plus* Schlussbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus*, mit Cetol THB plus* oder mit Cetol TGL Gloss plus* Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB* verlängert sich die Standzeit darüber hinaus nochmals deutlich! 1.2 1. Systemaufbau für maßhaltige Holzbauteile im Außenbereich im High-Solid System Imprägnierung - Nur bei Nadelholz im Außenbereich - Mit etol Aktiva* oder Cetol Predura* Grundbeschichtung Mit Cetol HLS extra Zwischenbeschichtung Mit Novatech* Schlussbeschichtung Mit Novatech* Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB* verlängert sich die Standzeit darüber hinaus nochmals deutlich! 1.3 Renovierungssysteme 1.3.1 Altbeschichtung intakt Untergrundvorbereitung Gründlich säubern und verwitterte Flächen gründlich anschleifen Grundbeschichtung der stark verwitterten Holzteile Mit Cetol HLS extra Zwischenbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus*, mit Cetol THB plus* oder mit Cetol TGL Gloss plus* Schlussbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus*, mit Cetol THB plus* oder mit Cetol TGL Gloss plus* Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB* verlängert sich die Standzeit darüber hinaus nochmals deutlich! 1.3.2 Altbeschichtung nicht intakt, insbesondere alte Klarlackbeschichtungen Untergrundvorbereitung Altbeschichtung sach- und fachgerecht entfernen. Imprägnierung - Nur bei Nadelholz im Außenbereich - Mit Cetol Aktiva* oder Cetol Predura* Grundbeschichtung Mit Cetol HLS extra Zwischenbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus*, mit Cetol THB plus* oder mit Cetol TGL Gloss plus* Schlussbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus*, mit Cetol THB plus* oder mit Cetol TGL Gloss plus* Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB verlängert sich die Standzeit darüber hinaus nochmals deutlich! 2. Systemaufbau für nicht maßhaltige Holzbauteile im Außenbereich 2.1 Erstbeschichtung Imprägnierung - Nur bei Nadelholz im Außenbereich - Mit Cetol Aktiva* oder Cetol Predura* Grundbeschichtung Mit Cetol HLS extra Zwischenbeschichtung Mit Cetol HLS extra Schlussbeschichtung Mit Cetol HLS extra Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB* verlängert sich die Standzeit darüber hinaus nochmals deutlich! 2.2 Renovierungssystem Untergrundvorbereitung Gründlich säubern und stark verwitterte Flächen gründlich abschleifen. Grundbeschichtung Mit Cetol HLS extra Zwischen- und Schlussbeschichtung Mit Cetol HLS extra Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB* verlängert sich die Standzeit darüber hinaus nochmals deutlich! Untergrund Alle Beschichtungen und die erforderlichen Vorarbeiten müssen sich stets nach dem Objekt richten, d.h., sie müssen abgestimmt sein auf dessen Zustand und auf die Anforderungen, denen es ausgesetzt wird. Siehe auch VOB, Teil C, DIN 18363, Absatz 3; Maler- und Lackierarbeiten. Auf sauberen, trockenen und festen Holzuntergrund auftragen. Zwischen den einzelnen Beschichtungen nur vorsichtig schleifen. Schleifen: Die Weiterbehandlung/Entfernung von Farbschichten wie Schleifen, Schweißen, Abbrennen etc. kann gefährlichen. Staub und /oder Dampf verursachen. Nass-Schleifen/Planschleifen sollte nach Möglichkeit angewandt werden. Arbeiten nur in gut gelüfteten Bereichen durchführen. Angemessene (Atem-) Schutzausrüstung anlegen, falls erforderlich. Es wird empfohlen, maßhaltige Nadelhölzer im Außenbereich zuvor mit Cetol AktivaBP* (geprüftes Holzschutzmittel nach DIN 68800, Teil 3) oder mit Cetol Predura* (Imprägnierung) zu behandeln. Reinigung der Arbeitsgeräte mit Testbenzin Trocknung Ca. 18-24 Stunden Verbrauch 60 - 80 ml/m² pro Anstrich Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.sikkens.de)

Inhalt: 2.5 Liter (18,00 €* / 1 Liter)

ab 45,00 €*
Xyladecor Holzschutz-Lasur 2in1 4L versch. Farben
Farbe: Palisander
Xyladecor Holzschutz-Lasur 2in1 Dekorative Holzschutzlasur für den Außenbereich. Anwendungsbereich Dünnschichtige Holzschutz-Lasur nach DIN EN 927-1 für statisch und mechanisch nicht beanspruchte Oberflächen aus nicht maßhaltigem Holz im Freien ohne Erdkontakt (entsprechend GK3 nach DIN 68800, Teil3) wie z.B. Pergolen, Zäune, Schuppen, Gatter, Sichtschutzelemente, etc. Für außen. Wirkung Schützt Holz im Außenbereich vor Witterungseinflüssen (Nässe, Sonne) und insbesondere vor unzuträglicher Feuchtigkeitsanreicherung. Durch die Verwendung ausgewählter pflanzlicher Öle wird eine gute Benetzung und Penetration der Holzoberfläche sichergestellt. Zur Erzielung des notwendigen UV-Lichtschutzes ist das Produkt je nach Farbton individuell mit speziellen Lichtschutzmitteln (Radikalenfängern und UV-Absorbern) in Verbindung mit mikronisierten Pigmenten ausgerüstet. Das Produkt ist mit einem Konservierungsmittel zum Schutz des Beschichtungsfilms (Filmschutz) gegen Pilzbefall ausgerüstet. Die Wirkung ist abhängig von Gebäudekonstruktion, Umgebungsbedingungen und zeitlich begrenzt. Eigenschaften Schützt Holz vor Vergrauung, Nässe, und natürlicher UV-Strahlung. Bis zu 4 Jahre Wetterschutz. Mit Aqua-Tech Nässe-Schutz: Imprägniert das Holz und schützt vor Wasser. Betont die Holzmaserung. Blättert nicht ab. Dringt tief ein. Leicht zu verstreichen, geruchsarm. Atmungsaktiv (offenporig). Naturmatt. Farbbeständig Verarbeitung Die Weiterbehandlungen wie Schleifen, Abbrennen etc. von Farbschichten können gefährlichen Staub und/oder Rauch entwickeln. Nass-Schleifen/Planschleifen sollte nach Möglichkeit angewandt werden. Arbeiten nur in gut belüfteten Bereichen durchführen. Angemessene (Atem-)Schutzausrüstung anlegen, falls erforderlich. Für eine einheitliche Optik auf größeren Flächen Gebinde mit unterschiedlichen Chargen-Nummern (siehe Etikett) miteinander mischen. Gebinde vor Gebrauch gut schütteln oder umrühren. Mit Holzstab Homogenität des Produkts überprüfen. Nicht verdünnen. Anstrich: Mit weichem Flachpinsel die Xyladecor Holzschutz-Lasur 2in1 in Maserrichtung auftragen. Nach Trocknung (ca. 12 Std.) den zweiten Anstrich auftragen. Tipp: Eine besonders gleichmäßige Oberfläche erhalten Sie durch ein Nacharbeiten mit ausgedrücktem Pinsel ca. 30-40 Min. nach dem Auftragen. Abdichten von Hirnholzflächen: Farbige Holzinhaltsstoffe können durch Regenwasser heraus gewaschen werden und darunter liegende Flächen verfärben. Im Anschluss an die Xyladecor Holzschutz-Lasur Behandlung die Hirnholzflächen mit einem filmbildenden Material (mindestens 2 Anstriche) im entsprechenden Farbton oder mit zwei weiteren Anstrichen mit Xyladecor Holzschutz-Lasur 2in1 verschließen (auch bei zusätzlich abgeschrägten Kanten erforderlich). Eine Verfärbung darunterliegender Flächen resultiert nicht aus einem Herauswaschen der Pigmente der Xyladecor Holzschutz-Lasur 2in1, sondern ausschließlich durch Herauswaschen farbiger Holzinhaltsstoffe durch Regenwasser aus den Hölzern. Der Anstrich ist nach Trocknung nicht wasserlöslich. Gebinde nach Gebrauch dicht verschließen. Restmenge bald aufbrauchen (innerhalb einer Streichsaison), um ein Eindicken zu vermeiden. Vorbereitung Arbeitsumgebung, Kunststoffe, bituminöse Materialien sowie, wegen möglicher Verschmutzung, auch Steinzeug, Putz und Beton abdecken. Pflanzen zurückbinden. Einige Holzarten wie z.B. Redwood, Western Red Cedar, Afzelia und Eiche haben einen extrem hohen Anteil an farbigen Holzinhaltsstoffen, die durch Regenwasser herausgewaschen werden können. Bei diesen Holzarten empfiehlt sich eine Abschrägung der unteren Hirnholzflächen, um eine Tropfkante zu schaffen (siehe auch „Abdichtung von Hirnholzflächen“). Tipp: Holz ist ein natürlicher Werkstoff, der sich im Lauf der Zeit verändert. Selbst gleiche Holzarten können stark variieren (z.B. Farbton, Saugfähigkeit - je nach Schnittrichtung des Holzes -, Herkunft etc.), so dass lasierende Systeme farblich unterschiedlich erscheinen können. Der Farbton sollte aus diesem Grund vorab an verdeckter Stelle geprüft werden. Vorbehandlung Neues Holz: Rohes Nadelholz mit der Xyladecor Holzschutz-Grundierung auf Lösemittelbasis grundieren. Nach der Trocknung leicht anschleifen. Renovierung: Altanstriche wie Dickschichtlasuren, Klarlacke oder deckende Farben restlos vom Holz entfernen. Alte mit Xyladecor Holzschutz-Lasur 2in1 gestrichene Holzoberflächen erfordern kein Abbeizen und kein Abschleifen sofern die Tragfähigkeit des Altanstriches gegeben ist. Holz nur durch Abfegen mit hartem Besen von Schmutz und abgewitterten Altanstrichteilen säubern und wieder mit Xyladecor Holzschutz-Lasur 2in1 streichen. Reinigung der Arbeitsgeräte Reinigung der Werkzeuge sofort nach Gebrauch mit Farbklecks24 Pinselreiniger. Reinigungsreste ordnungsgemäß entsorgen. Trocknung Staubtrocken nach ca. 2 Std., grifffest nach ca. 8 Std., überstreichbar nach 12 Std., je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Bei wenig saugfähigem Holz, bestimmten Holzarten und nasskalter Witterung kann sich die Trocknung verzögern. Verbrauch 4 l für ca. 26 m² bei 2 Anstrichen, je nach Saugfähigkeit des Holzes. Farbtöne 750 ml, 4 l, 2,5 l: Kiefer, Eiche-Hell, Walnuss, Eiche, Mahagoni, Teak, Kastanie, Nussbaum, Palisander, Ebenholz, Tannengrün, Weißbuche, Grau und Farblos. 5 l: Kiefer, Eiche-Hell, Teak, Kastanie, Nussbaum, Palisander und Farblos. Die farblose Variante bietet keinen UV-Schutz (Schutz vor natürlicher Vergrauung des Holzes durch UV-Strahlen) und dient ausschließlich zur Überarbeitung/Auffrischung von bereits farbig lasierten und intakten Flächen. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.xyladecor.de)

Inhalt: 4 Liter (9,25 €* / 1 Liter)

ab 37,00 €*
Xyladecor Holzschutz-Lasur 2in1 5L versch. Farbtöne
Farbe: Eiche
Xyladecor Holzschutz-Lasur 2in1   Dünnschichtige Holzschutz-Lasur für nichtmaßhaltiges Holz im Freien   Eigenschaften: -dringt tief ein -Nässe Schutz -UV-Schutz -bis zu 4 Jahre Wetterschutz Anwendungen: Dünnschichtige Holzschutz-Lasur nach DIN EN 927-1 für statisch und mechanisch nicht beanspruchte Oberflächen aus nicht maßhaltigem Holz im Freien ohne Erdkontakt (entsprechend GK3 nach DIN 68800, Teil3) wie z.B. Pergolen, Zäune, Schuppen, Gatter etc. Für außen.

Inhalt: 5 Liter (8,80 €* / 1 Liter)

ab 44,00 €*
Gori 88 Compact Lasur 2,5L versch. Farben, Holzschutzlasur
Farbe: eiche hell
GORI 88 COMPACT-LASUR   Thixotrope, lösemittelhaltige Mittelschichtlasur auf Alkydharzbasis Anwendungsbereich Außen. Für lasierende, wetterbeständige Anstriche von allen Laub- und Nadelhölzern. Holzfassaden: z.B. Stülpschalung, Boden - Deckelverschalung, Holzschindelverkleidungen, Dachuntersichten, Fachwerkbalken etc. Für maßhaltige und begrenzt maßhaltige Holzbauteile (Fenster und Außentüren) geeignet. Nicht auf Terrassen - und Balkonböden, Gartenparkett etc. anwenden. Eigenschaften Das Original in transparent. · Exzellenter Witterungs-und UV-Schutz. · Lösemittelhaltige Mittelschichtlasur. ·Kein Abblättern und Abplatzen. · Tropfgehemmt –für einfache und saubere Verarbeitung. · Offenporig, feuchtigkeitsregulierend, wasserabweisend. · Sehr ergiebig. · Beständigkeit der Oberfläche eines Fensteranstriches gegenüber Reinigungslösung, Reinigungsmitteln und Desinfektionsmittel nach VDL – Richtlinie 12, Pkt. 6.1, 6.2 (gemäß DIN 68861, Teil 1(Beanspruchungsgruppe 1B, Prüfdauer 1 h) in Verbindung mit EN 12720 geprüft. Hierdurch ist der Nachweis für die Eignung der Fensterbeschichtung in Großküchen, Gaststätten, Krankenhäusern, Altenheimen etc. erbracht. · In vielen individuellen Trendfarben lasierend über das Gori Farbmischcenter und Sigmamix Absolut erhältlich. Verarbeitung Vor Gebrauch ggf. leicht umrühren. Verarbeitung und Trocknung nicht bei Temperaturen unter + 5°C und/oder relativer Luftfeuchtigkeit > 80%. Um Farbtongleichheit zu gewährleisten, nur Material mit gleicher Chargen - Nr. an einer Fläche verarbeiten. Wichtig: Holzinhaltstoffe verschmutzen manchmal die Hausfassade (dunkle oder farbige Ausläufer). Sie werden über Hirnholzflächen ausgewaschen. Deshalb Hirnholz (End- und Schnittstellen) durch zusätzliche Anstriche versiegeln. Direkten Kontakt mit alkalischen Putzen vermeiden.   Erstbeschichtung Alle bläuegefährdeten, rohen Hölzer (siehe 4.1 Gruppe A) sowie Innen- und Außenseiten von Fenstern und Außentüren: 1x GORI 28 2-3 x GORI 88 COMPACT-LASUR bzw. 3 x GORI 88 COMPACT-LASUR (auf maßhaltigen Hölzern) Andere Hölzer (siehe 4.1 Gruppe B): 2-3 x GORI 88 COMPACT-LASUR bzw. 3 x GORI COMPACT-LASUR (auf maßhaltigen Hölzern).   Renovierungsbeschichtung Auf tragfähigen entsprechend vorbehandelten, Altanstriche (siehe 4.3): 1-2 x GORI 88 COMPACT-LASUR Nicht intakte Altanstriche (graues Holz) bis auf das gesunde Holz abschleifen und wie Erstbeschichtung (siehe 5.3.) aufbauen. Endbeschichtete Holzflächen regelmäßig inspizieren, kleine Schäden sofort ausbessern; dadurch verlängert sich die Haltbarkeit. Untergrund Entsprechend vorbehandelte Holzarten (siehe 4.3) Rohe, unbehandelte Hölzer im Außenbereich sowie Innenseiten von Fenstern und Außentüren: A – Grundierung mit Bläueschutz erforderlich: Eiche (weiß) Europa (Splintholz), Fichte, Hemlock, Kiefer (Splintholz), Lärche (Splintholz), Oregon – Pine (Douglasie) -Splintholz, Plantagenkiefern, z.B. Radiata pine, Red – Meranti (Splintholz), Sitka – Fichte, Tanne. B – Grundierung mit Bläueschutz nicht erforderlich: Afzelia (Doussie), Amerikanischer Mahagoni, Bangkirai (Yellow Balau), Eiche (weiß) Europa (Kernholz), Eukalyptus, Blue Gum (Eucalyptus globulus), Framire, Iroko (Kambala), Kiefer (Kernholz), Lärche (Kernholz), Merbau, Okoume, Oregon – Pine (Douglasie) - Kernholz, Red Meranti - Kernholz, Robinie, Sapelli, Sipo, Teak, Western Red Cedar. Der Untergrund muss trocken, sauber, tragfähig, fett, öl - und wachsfrei sein. Harzstellen auskratzen und mit geeignetem Mittel (z.B Nitro-Universalverdünnung) reinigen. Ausharzungen sind mit beschichtungstechnischen Maßnahmen nicht zu verhindern (siehe BFS-Merkblatt Nr. 18). Schmutz, Algen, Schimmel und lose Anstrichteile entfernen. Stark verwitterte Oberflächen bis zum gesunden Holz abschleifen. Ggf. vergrautes Holz mit Gori UniversalHolzbleiche 3061 aufhellen. Alte Lasuranstriche reinigen und anschleifen. Reinigung der Arbeitsgeräte Sofort mit Terpentinersatz. Trocknung Staubtrocken nach ca. 3 Stunden. Überstreichbar nach ca. 24 Stunden (23°C / 60 % rel. Luftfeuchtigkeit).Bei niedrigen Temperaturen und/oder hoher Luftfeuchtigkeit wird die Trocknungszeit verlängert. Bei gewissen Holzarten (z.B. Tropenhölzer, Eiche etc.) können Holzinhaltstoffe die Trocknung verzögern. Probeanstrich durchführen. Verbrauch Lasierend: ca. 80 ml/m2. 1 Liter reicht für ca. 13 m². Genauen Verbrauch durch Probeauftrag ermitteln. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.ppg-media.com)

Inhalt: 2.5 Liter (21,60 €* / 1 Liter)

ab 54,00 €*
Sikkens Cetol Filter 7 plus versch. Farbe 2,5L, Dickschichtlasur
Farbe: mahagoni 045
Cetol Filter 7 plus Seidenglänzende Dickschichtlasur für außen Anwendungsbereich Zum besonders langlebigen Schutz und zur Gestaltung von Holz und Holzbauteilen im Außenbereich und auf Fensterinnenseiten. Als Zwischen- und Schlussbeschichtung für maßhaltige Holzbauteile (Fenster und Außentüren). Die Anwendung von Cetol Filter 7 plus kann auch zusammen mit dem industriellen Fensterbeschichtungssystemen für den Holzfensterbau erfolgen. Eigenschaften Extrem hohe UV-Beständigkeit und UV-Absorptionsfähigkeit. Daher stark gesteigerter Verwitterungsschutz für die Lasurbeschichtung und darunter liegende Holzoberflächen. Die sehr hohe Transparenz erzielt eine optimale Belebung der Holzmaserung und ein brillantes Lasurbild. Die wasserabweisende Oberfläche und die hohe Wasserdampfdurchlässigkeit unterstützen die Langlebigkeit der Beschichtung. Leichte Verarbeitbarkeit und einfache Wartung tragen zur Wirt-schaftlichkeit bei. Cetol Filter 7 plus ist mit vorbeugendem Filmschutz gegen Algen- und Pilzbefall ausgerüstet und darf deshalb nicht im Innenbereich eingesetzt werden. Die Wirkung ist abhängig von Gebäudekonstruktion, Umgebungsbedingungen und zeitlich begrenzt. Anmerkung: Fenster und Außentüren - auch deren Innenseiten - gehören nicht zu Innenräumen Verarbeitung 1.1 Erstbeschichtung Imprägnierung - Nur bei Nadelholz im Außenbereich - Mit Cetol AktivaBP* Grundbeschichtung Mit Cetol HLS extra* Zwischenbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus Schlussbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB verlängert sich die Standzeit von Cetol Filter 7 plus darüber hinaus nochmals deutlich! 1.2 Renovierungssysteme 1.2.1 Altbeschichtung intakt Untergrundvorbereitung Gründlich säubern und verwitterte Flächen gründlich anschleifen Grundbeschichtung der stark verwitterten Holzteile Mit Cetol HLS extra* Zwischenbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus Schlussbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB verlängert sich die Standzeit von Cetol Filter 7 plus darüber hinaus nochmals deutlich! 1.2.2 Altbeschichtung nicht intakt, insbesondere alte Klarlackbeschichtungen Untergrundvorbereitung Altbeschichtung sach- und fachgerecht entfernen. Imprägnierung - Nur bei Nadelholz im Außenbereich - Mit Cetol AktivaBP* Grundbeschichtung Mit Cetol HLS extra* Zwischenbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus Schlussbeschichtung Mit Cetol Filter 7 plus Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB verlängert sich die Standzeit von Cetol Filter 7 plus darüber hinaus nochmals deutlich! Untergrund Der Untergrund muss sauber, trocken, tragfähig, griffig und frei von haftungsbeeinträchtigenden Substanzen wie z. B. Fett, Wachs oder Poliermittel sein. Die zu beschichtenden Oberflächen sind auf Eignung und Tragfähigkeit für nachfolgende Beschichtungen zu prüfen (insbesondere vergraute und abgewitterte Holzoberflächen bis zum tragfähigen Holzuntergrund abschleifen). Zwischen den einzelnen Beschichtungen muss ein Zwischenschliff erfolgen. Hinweis: Bfs-Merkblatt Nr. 20 beachten! Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Testbenzin Trocknung Staubtrocken: Nach ca. 3 Stunden Grifffest: Nach ca. 4 Stunden Überstreichbar: Nach ca. 16 Stunden Verbrauch Ca. 60 ml/m² Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.sikkens.de)

Inhalt: 2.5 Liter (25,60 €* / 1 Liter)

ab 64,00 €*
Sikkens Cetol Novatech versch. Farben 2,5L, High-Solid Lasur
Farbe: Ebenholz 020
Cetol Novatech Feststoffreiche und lösemittelreduzierte Holzlasur auf Basis von High-Solid Harzen, seidenglänzend für Außenbauteile. Anwendungsbereich Für umweltschonenden und wirtschaftlichen Schutz und zur Gestaltung von Holz und Holzbauteilen im Außenbereich. Die Anwendung erfolgt für nicht maßhaltige Holzbauteile im EinTopf-System (z. B. Holzhäuser, Verschalungen, Fachwerk, Pergolen u.s.w). Für maßhaltige Holzbauteile wird Cetol HLS extra* als Grundbeschichtung verwendet (Fenster und Außentüren). Die Zwischenund Schlussbeschichtung maßhaltiger Holzbauteile erfolgt dann mit Cetol Novatech Eigenschaften Die High-Solid-Harz-Technologie bedeutet für Novatech einen hohen Festkörperanteil (ca. 67 Gew. %) bei niedrigem Gehalt an flüchtigen, organischen Lösemitteln. Es werden so hohe Trockenschichtdicken erreicht, dass zwei Schichten Cetol Novatech drei Schichten eines konventionellen Dünnschicht-Lasursystems entsprechen. Hohe Penetrationsfähigkeit, starker UV-Schutz, langfristige Wetterbeständigkeit und optimale feuchteregulierende Eigenschaften sichern die langfristige Schutzwirkung von Cetol Novatech-Beschichtungen. Es liegt in der Natur der High-Solid Produkte, dass ihre Trocknung in der 1. Phase (physikalischer Teil) langsamer und in der 2. Phase (chemischer Teil) schneller verläuft, als bei konventionellen Produkten. Verarbeitung Streichen, das Material ist streichfertig eingestellt. Beschichtungsaufbau Systemaufbau für nicht maßhaltige Holzbauteile im Außenbereich (z. B. Verbretterungen etc.) 1.1A Erstbeschichtung, rationelles System Imprägnierung Nach DIN 68 800 Teil 3 - Nur bei Nadelholz im AußenbereichMit Cetol AktivaBP* Grund- und Schlussbeschichtung Mit Cetol Novatech Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB verlängert sich die Standzeit von Cetol Novatech darüber hinaus nochmals deutlich! 1.1B Erstbeschichtung, Premiumsystem Imprägnierung Nach DIN 68 800 Teil 3 -Nur bei Nadelholz im AußenbereichMit Cetol AktivaBP* Grundbeschichtung Mit Cetol HLS extra* Zwischen- und Schlussbeschichtung Mit Cetol Novatech Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB verlängert sich die Standzeit von Cetol Novatech darüber hinaus nochmals deutlich! 1.2.1 Altbeschichtung intakt Untergrundvorbereitung Gründlich säubern und Flächen leicht schleifen Schlussbeschichtung Mit Cetol Clearcoat HB 1.2.2 Altbeschichtung nicht intakt Untergrundvorbereitung Altbeschichtung sach- und fachgerecht entfernen. Imprägnierung Nach DIN 68 800 Teil 3 - Nur bei Nadelholz im AußenbereichMit Cetol AktivaBP* Grundbeschichtung Mit Cetol HLS extra* Zwischen- und Schlussbeschichtung Mit Cetol Novatech Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB verlängert sich die Standzeit von Cetol Novatech darüber hinaus nochmals deutlich! 2. Systemaufbau für maßhaltige Holzbauteile im Außenbereich (z. B. Fenster, Türen, etc.) 2.1 Erstbeschichtung Imprägnierung Nach DIN 68 800 Teil 3- Nur bei Nadelholz im AußenbereichMit Cetol AktivaBP* Grundbeschichtung Mit Cetol HLS extra* Zwischenbeschichtung Mit Cetol Novatech Schlussbeschichtung Mit Cetol Novatech Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB verlängert sich die Standzeit von Cetol Novatech darüber hinaus nochmals deutlich! 2.2 Renovierungssystem 2.2.1Altbeschichtung intakt Untergrundvorbereitung Gründlich säubern und Flächen leicht schleifen Schlussbeschichtung Mit Cetol Clearcoat HB* 2.2.2 Altbeschichtung nicht intakt Altbeschichtung sach- und fachgerecht entfernen. Imprägnierung Nach DIN 68 800 Teil 3- Nur bei Nadelholz im AußenbereichMit Cetol AktivaBP* Grundbeschichtung Mit Cetol HLS extra* Zwischenbeschichtung Mit Cetol Novatech Schlussbeschichtung Mit Cetol Novatech Durch den zusätzlichen Einsatz des innovativen Cetol Clearcoat HB verlängert sich die Standzeit von Cetol Novatech darüber hinaus nochmals deutlich! Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Testbenzin Trocknung Überstreichbar: nach 16Stunden Verbrauch Ca. 50 - 65 ml/m² Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.sikkens.de)

Inhalt: 2.5 Liter (24,00 €* / 1 Liter)

ab 60,00 €*

Geölt


Bei bestimmten Holzflächen empfiehlt es sich, spezielle Holzöle zu verwenden. Holzöle pflegen Holzoberflächen, indem sie Feuchtigkeit spenden und so für neuen Schutz und Beständigkeit sorgen. Das Holz wird von Innen gestärkt und gegen Wasser geschützt. Außerdem fühlt sich die Oberfläche natürlich an und die Maserung des Holzes tritt hervor. Es gibt farblose Öle, um das Holz aufzufrischen oder farbige Öle, um dem Holz einen neuen Anstrich zu verpassen.

Zuerst sollte das Holz von grobem Schmutz befreit und die Oberfläche gereinigt werden. Vor dem Anstrich sollte das Holz komplett trocken sein. Das kann bis zu 3 Tage dauern. Danach bei Bedarf mit Schleifpapier anschleifen.

Das Öl wird anschließend am besten mit einem Pinsel aufgetragen. Wichtig ist, dass Sie immer in Faserrichtung streichen. Um einen perfekten Schutz zu erhalten, empfehlen wir, zwei Schichten aufzutragen. Flächen, die häufig beansprucht werden, sollten ca. 2-3-mal im Jahr geölt werden. 

Xyladecor Douglasien-Öl ,Pflegeöl, Terrassenöl
Größe: 5L
Xyladecor Douglasien-Öl Pflegeöl für Holz im Außenbereich Anwendungen: Geruchsmildes Pflegeöl zum Schutz und zur Auffrischung von Douglasien-Holz im Außenbereich wie z.B. Gartenparkett, Holzdecks, Zäune, Sichtblenden, Pergolen, Gartenholzböden, Riffelholzdielen etc. Auch geeignet zur Anwendung auf anderen Holzarten wie z.B. Eukalyptus, Eiche, Robinie, Zeder etc. Für außen. Vorbehandlung: Neues Holz: Keine Vorbehandlung erforderlich. Altes Holz: Holz von grobem Schmutz durch Abbürsten befreien. Oberfläche sorgfältig reinigen (z.B. mit Seifenwasser), und anschließend mit klarem Wasser abspülen. Holz komplett trocknen lassen (ca. 2-3 Tage). Nach der Trocknung eventuell mit Schleifpapier oder Schleifvlies leicht anschleifen. Stark vergraute Holzflächen mit Xyladecor Holz-Reiniger & Entgrauer oder Xyladecor Teakholz-Reiniger vorbehandeln (siehe separate Technische Merkblätter). Renovierung: Altanstriche wie Dickschichtlasuren, Klarlacke oder deckende Farben restlos vom Holz entfernen. Alte mit Xyladecor Douglasien-Öl gestrichene Holzoberflächen erfordern kein Abbeizen und kein Abschleifen. Holz nur durch Abfegen mit hartem Besen von Schmutz befreien und wieder mit Xyladecor Douglasien-Öl streichen. Verarbeitung: Mit einem Flachpinsel, Flächenstreicher oder einem fusselfreien, sauberen und weichen Tuch das Xyladecor Douglasien-Öl dünn und gleichmäßig auftragen. Nach Trocknung (ca. 5 Std.) den zweiten Auftrag durchführen. Zur Erzielung besonders schöner Oberflächen kann zusätzlich ein dritter Auftrag erfolgen. Verarbeitung: Streichen Verbrauch: 5L reichen für ca 70qm bei 2 Anstrichen Trocknung: -ca 5Stunden -begehbar nach 24Stunden Reinigung der Arbeitsgeräte: nach Gebrauch mit Testbenzin Hinweis: Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.xyladecor.de)     Gefahrenkennzeichnung 1.    Gefahrenpiktogramm 2.    Signalwort    GEFAHR 3.    Gefahrenhinweise   H226 - Flüssigkeit und Dampf entzündbar             H304 - Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein               H312 - Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt               H317 - Kann allergische Hautreaktionen verursachen.               H318 - Verursacht schwere Augenschäden.               H336 - Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.               H351 - Kann vermutlich Krebs erzeugen. 4.    Sicherheitshinweise       P102 - Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.               P101 - Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten.               P262 - Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen.               P301 + P310 + P331 - BEI VERSCHLUCKEN: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM                   oder Arzt anrufen. KEIN Erbrechen herbeiführen.               P405 - Unter Verschluss aufbewahren.               P501 - Inhalt/Behälter gemäß lokalen/ nationalen Vorschriften der Entsorgung zuführen 5.    Produktindentifikator               DOUGLASIEN-OEL  

Inhalt: 5 Liter (7,20 €* / 1 Liter)

Varianten ab 10,50 €*
ab 36,00 €*
Xyladecor Bangkirai-Öl, Pflegeöl, Terrassenöl
Größe: 5L
Xyladecor Bangkirai-Öl Pflegeöl für Holz im Außenbereich Anwendungen: Geruchsmildes Pflegeöl zum Schutz und zur Auffrischung von Bangkirai-Holz im Außenbereich wie z.B. Gartenparkett, Holzdecks, Zäune, Sichtblenden, Pergolen, Gartenholzböden, Riffelholzdielen etc. Auch geeignet zur Anwendung auf anderen Holzarten wie z.B. Eukalyptus, Eiche, Robinie, Zeder etc. Für außen. Vorbehandlung: Neues Holz: Keine Vorbehandlung erforderlich. Altes Holz: Holz von grobem Schmutz durch Abbürsten befreien. Oberfläche sorgfältig reinigen (z.B. mit Seifenwasser), und anschließend mit klarem Wasser abspülen. Holz komplett trocknen lassen (ca. 2-3 Tage). Nach der Trocknung eventuell mit Schleifpapier oder Schleifvlies leicht anschleifen. Stark vergraute Holzflächen mit Xyladecor Holz-Reiniger & Entgrauer oder Xyladecor Teakholz-Reiniger vorbehandeln (siehe separate Technische Merkblätter). Renovierung: Altanstriche wie Dickschichtlasuren, Klarlacke oder deckende Farben restlos vom Holz entfernen. Alte mit Xyladecor Bangkirai-Öl gestrichene Holzoberflächen erfordern kein Abbeizen und kein Abschleifen. Holz nur durch Abfegen mit hartem Besen von Schmutz befreien und wieder mit Xyladecor Bangkirai-Öl streichen. Verarbeitung: Mit einem Flachpinsel, Flächenstreicher oder einem fusselfreien, sauberen und weichen Tuch das Xyladecor Bangkirai-Öl dünn und gleichmäßig auftragen. Nach Trocknung (ca. 5 Std.) den zweiten Auftrag durchführen. Zur Erzielung besonders schöner Oberflächen kann zusätzlich ein dritter Auftrag erfolgen. Verarbeitung: Streichen Verbrauch: 5L reichen für ca 70qm bei 2 Anstrichen Trocknung: -ca 5Stunden -begehbar nach 24Stunden Reinigung der Arbeitsgeräte: nach Gebrauch mit Testbenzin Hinweis: Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.xyladecor.de)     Gefahrenkennzeichnung 1.    Gefahrenpiktogramm 2.    Signalwort   GEFAHR 3.    Gefahrenhinweise        H226 - Flüssigkeit und Dampf entzündbar             H304 - Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein               H312 - Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt               H317 - Kann allergische Hautreaktionen verursachen.               H318 - Verursacht schwere Augenschäden.               H336 - Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.               H351 - Kann vermutlich Krebs erzeugen. 4.    Sicherheitshinweise             P102 - Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.               P101 - Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten.               P262 - Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen.               P301 + P310 + P331 - BEI VERSCHLUCKEN: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM                             oder Arzt anrufen. KEIN Erbrechen herbeiführen.               P405 - Unter Verschluss aufbewahren.               P501 - Inhalt/Behälter gemäß lokalen/ nationalen Vorschriften der Entsorgung zuführen           5.    Produktindentifikator               BANGKIRAI-OEL  

Inhalt: 5 Liter (7,20 €* / 1 Liter)

Varianten ab 10,50 €*
ab 36,00 €*
Osmo Hartwachs Öl 3032 Farblos Seidenmatt ,High Solid ,versch. Größen
Größe: 2,5L
OSMO HARTWACHS-ÖL Speziell auf die Bedürfnisse von Holzfußböden abgestimmt!AnwendungsbereichOsmo Hartwachs-Öl Original ist ideal für den Schutz aller Holzfußböden wie Massivholzdielen, Landhausdielen, Schiffsboden, OSB- und Korkfußböden sowie für Möbeloberflächen.ProduktbeschreibungFarbloser, glänzender bis matter Holzanstrich, der auf einzigartige Art und Weise die Vorteile von natürlichen Ölen und Wachsen in einem Produkt verbindet. Osmo Hartwachs-Öl Original ist schmutzunempfindlich, wasserabweisend, abriebfest und ergibt eine griffsympathische Oberfläche. Im Vergleich zu herkömmlichen Anstrichsystemen wird durch den Einsatz pflanzlicher Inhaltsstoffe eine gleichmäßigere Farbgebung, sowie ein harmonischeres Streichbild erzielt. Einfache Anwendung – ohne Grundierung und Zwischenschliff – spart Zeit und Geld. Holzgerecht offenporig, reißt nicht, blättert nicht, schuppt nicht ab. Widerstandsfähig gegen Wein, Bier, Cola, Kaffee, Tee, Obstsaft, Milch und Wasser gemäß DIN 68861-1A – keine Wasserflecken. Der getrocknete Anstrich ist unbedenklich für Mensch, Tier und Pflanze (speichel- und schweißecht lt. DIN 53160, geeignet für Kinderspielzeug lt. EN 71.3).VerarbeitungMit Osmo Flächenstreicher, Fußbodenstreichbürste, Öl-Farben Auftrags-Vlies (Hand Padhalter) oder Mikrofaserwalze dünn in Holzmaserrichtung auftragen und gründlich ausstreichen. Bei guter Belüftung 8-10 Stunden trocknen lassen. Nach der Trocknung den zweiten Anstrich ebenfalls dünn und zügig auftragen. Bei Renovierung einer bereits geölten Oberfläche reicht in der Regel ein Anstrich auf die schmutzgesäuberte Oberfläche.VorbereitungDie Holzoberfläche muss sauber, trocken und frostfrei sein (max. 18 % Holzfeuchte). Osmo Hartwachs-Öl Original ist streichfertig, nicht verdünnen. Gründlich umrühren. Alte offenporige Anstriche gründlich säubern. Alte Farb- und Lackanstriche müssen vollständig entfernt werden. Bei Schleifarbeiten generell Staubmaske tragen. Kleine Risse, größere Fugen oder Löcher im Holz ausfüllen (Osmo Holzpaste). Holzoberfläche sorgfältig abschleifen, mit grobem Schleifpapier beginnen – Endschliff für Fußböden P120-150, Möbel P180-240. Vor dem Ölen die Oberfläche durch Fegen und Saugen vom Schleifstaub befreien. Das Anstrichergebnis ist u. a. abhängig von der Holzbeschaffenheit. Daher ist grundsätzlich – insbesondere bei unbekannten Untergründen – ein Probeanstrich vorzunehmen.Reinigung der ArbeitsgeräteMit Osmo Pinselreiniger (aromatenfrei).TrocknungCa. 8-10 Stunden (bei Normklima, 23 °C/50 % rel. Luftfeuchte). Bei niedrigeren Temperaturen und/oder höherer Luftfeuchtigkeit verlängert sich die Trockenzeit. Für gute Belüftung sorgen. Nach ca. 2-3 Wochen ist die Oberfläche vollkommen durchgehärtet.ERSTEINPFLEGE VON INDUSTRIELL VOR- ODER ENDGEÖLTEN HOLZFUSSBÖDEN:Bei industriell vorgeölten Holzfußböden muss grundsätzlich vor einer Ersteinpflege geklärt werden, ob es sich um einen vor- oder endgeölten Holzfußböden handelt. Bei einem vorgeölten Fußboden wird dann im Regelfall keine Ersteinpflege notwendig sondern ein weiterer dünner Öl-Auftrag. Bei einem endgeölten Fußboden hingegen ist ab Herstellungswerk eine ausreichend schützende Oberfläche aufgebracht. Sollten Sie, speziell für intensiver genutzte Bereiche, hier noch einen zusätzlichen Schutz aufbauen wollen, so spricht man von einer Ersteinpflege direkt nach der Verlegung des Bodens. Aus gewährleistungsrechtlichen Gründen empfehlen wir die Pflege-Hinweise und Vorschriften des Herstellers Ihres Holzfußbodens zu befolgen. Haben Sie sich alternativ dazu entschieden Ihren Holzfußboden abschließend mit einer Osmo Hartwachs-Öl Oberfläche zu schützen sind folgende Punkte zu beachten. Nehmen sie auf einem Muster- oder Reststück des zu behandelnden Bodens einen Probeanstrich gemäß der folgenden Auftragshinweise vor:Schluss Anstrich eines vorgeölten Holzfußbodens:Bei vorgeölten Holzfußböden ist die Holzpore im Regelfall noch Aufnahmefähig für einen dünnen Auftrag des Osmo Hartwachs-Öls mit einer Fußbodenstreichbürste oder Mikrofaserwalze in Holzmaserrichtung. Dieser muss gründlich ausstreichen werden. Rechnen Sie hier mit einem Verbrauch von ca 20-25 g/m².Ersteinpflege eines endgeölten Holzfußbodens:Endgeölte Holzfußböden benötigen bei normaler zu erwartender Belastung im Regelfall keinen zusätzlichen Oberflächenschutz. Dennoch kann es sinnvoll sein in Bereichen mit einer stark zu erwartenden Belastung eine Ersteinpflege zur Verlängerung der regulären Pflegeintervalle vorzunehmen. Da die Holzpore bei industriell endgeölten Holzfußböden in der Regel kaum noch aufnahmefähig für einen zusätzlichen Anstrich mit Osmo Hartwachs-Öl ist muss hier auf eine sehr dünne Auftragsweise geachtet werden. Aufgebrachtes Hartwachs-Öl muss mit einer EinscheibenPoliermaschiene oder dem Osmo Padhalter-mit Gelenk - jeweils in Verbindung mit einem weißen Padegalisiert werden. Oberflächen Überstände müssen mit einem fusselfreien Bauwolllappen abgenommen werden. Rechnen Sie hier mit einem Verbrauch von ca 5-6 g/m². Nach der Trocknung des zusätzlichen Pflegeaauftrags darf sich das Hartwachs-Öl mit einem Fingernagel oder sonstigem stumpfen Gegenstand nicht einfach von der Oberfläche abkratzen lassen.HinweisFür Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt:(www.osmo.de)

Inhalt: 2.5 Liter (33,00 €* / 1 Liter)

Varianten ab 28,50 €*
ab 82,50 €*
Osmo Terrassen Öl 2,5L versch. Öle
Farbe: Garapa-Öl 013 naturgetönt
Osmo TERRASSEN-ÖL Farbige Vielfalt und unübertroffene Haltbarkeit – für alle Witterungsbedingungen! Anwendungsbereich Osmo Terrassen-Öle schützen und pflegen Holzdecks, Gartenmöbel und Sichtblenden aus zahlreichen Nadel- und Edelhölzern, wie z. B. kesseldruckimprägnierter Kiefer, Douglasie, Zeder, Eiche oder Bangkirai – auch geeignet für eine transparentfarbige Behandlung von Teak, Eukalyptus und anderen Edelhölzern sowie thermisch behandeltes Holz. Eigenschaften Transparenter, seidenmatter Holzanstrich auf Naturölbasis für alles Holz im Außenbereich. Offenporig, lässt das Holz atmen und vermindert Quellen und Schwinden. Wasserabweisend, äußerst wetter- und UV-beständig. Reißt nicht, blättert nicht, schuppt nicht ab. Ohne Abschleifen einfach überstreichen; eine Grundierung ist nicht notwendig. Leicht und ansatzfrei verstreichbar. Trocknet beim Streichvorgang nicht an. Der getrocknete Anstrich ist unbedenklich für Mensch, Tier und Pflanze (speichel- und schweißecht lt. DIN 53160, geeignet für Kinderspielzeug lt. EN 71.3). Verarbeitung Mit festem Pinsel (Osmo Flächenstreicher) oder mit einem fusselfreien Tuch (z. B. bei Gartenmöbeln) dünn in Holzmaserrichtung auf das saubere und trockene Holz auftragen. Für ein schnelles Arbeiten auf großen Flächen empfehlen wir die auf Terrassendielen maßgeschneiderte Osmo Fußbodenstreichbürste 150 mm. Gut und gleichmäßig ausstreichen. Bei guter Belüftung ca. 12 Stunden trocknen lassen. Dann 2. Anstrich – ebenfalls dünn – auftragen. Wenn ein weniger stark gefärbtes Ergebnis gewünscht wird, sollte der 2. Anstrich mit dem farblosen AntiRutsch Terrassen-Öl erfolgen. (Gilt nicht für das fablose Teak-Öl 007.) Vorbereitung Hölzer mit einem besonders hohen Gehalt an Holzinhaltsstoffen vor der Erstbehandlung abwittern lassen (min. 4 Wochen) oder mit Osmo Pinselreiniger abwischen (entfetten). Harzhaltige Holzarten, wie z. B. Lärche und Douglasie, min. 6 Wochen abwittern lassen. Frisch kesseldruckimprägniertes Holz, Massaranduba, Bangkirai oder Garapa vor der Erstbehandlung min. 3 Monate abwittern lassen. Bereits vergrautes Holz vor der Behandlung mit den Osmo Terrassen-Ölen mit Osmo Holz-Entgrauer Kraft-Gel entgrauen. Die Holzoberfläche muss sauber, trocken und frostfrei sein (max. Holzfeuchte 20 %). Osmo Terrassen-Öl ist streichfertig, nicht verdünnen. Gründlich umrühren. Alte offenporige Anstriche gründlich säubern. Alte Farb- und Lackanstriche müssen vollständig entfernt werden. Bei Schleifarbeiten generell Staubmaske tragen. Falls möglich, ersten Anstrich vor Montage allseitig auf das Holz auftragen. Wird ein zusätzlicher vorbeugender Schutz gegen Fäulnis, Bläue und Insektenbefall gewünscht, das Holz vorher – möglichst allseitig – mit Osmo Holz-Imprägnierung WR streichen. Das Anstrichergebnis ist u. a. abhängig von der Holzbeschaffenheit. Daher ist grundsätzlich – insbesondere bei unbekannten Untergründen – ein Probeanstrich vorzunehmen. Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Osmo Pinselreiniger (aromatenfrei). Trocknung Ca. 12 Stunden (bei Normklima, 23 °C/50 % rel. Luftfeuchte). Bei niedrigeren Temperaturen und/oder höherer Luftfeuchtigkeit verlängert sich die Trockenzeit. Bei guter Belüftung trocknen lassen. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.osmo.de)

Inhalt: 2.5 Liter (22,80 €* / 1 Liter)

ab 57,00 €*

Dach


Dächer sind täglich allen möglichen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Deshalb gibt es extra spezielle Dach- und Sockelfarben, die wetterbeständig sind. Bevor Sie jedoch mit dem Streichen beginnen, gibt es einiges zu beachten. Generell empfehlen wir Ihnen, Arbeiten am Dach in der warmen Jahreszeit durchzuführen. Sie benötigen auf jeden Fall ein Gerüst als Sicherheitsmaßnahme für die Dacharbeiten. Lassen Sie das Gerüst am besten von einem Fachmann aufbauen, damit es auch einen sicheren Stand hat und es nicht zu ungewollten Unfällen kommt. Sind diese Vorkehrungen getroffen, können Sie mit den Vorarbeiten beginnen. Zuerst muss das Dach gründlich gesäubert werden. Dies funktioniert am besten mit einem Hochdruckreiniger. Bei Algen- und Moosbefall die Fläche mit Spezialreiniger behandeln und reinigen. Wenn Sie mit der Reinigung fertig sind, lassen Sie die Dachziegel auf jeden Fall gut trocknen, bevor Sie mit dem Streichen beginnen. Stark sandende, saugende und kreidende Untergründe sollten vor dem Streichen mit Tiefengrund vorbehandelt werden. Sobald das Dach getrocknet ist, können Sie mit dem Streichen beginnen. Die Farbe kann mit dem Farbroller, Pinsel oder mit einem Airless-Spritzgerät aufgetragen werden. Für sehr große Flächen wie Dächer empfiehlt sich besonders das Airless-Spritzgerät.

Farbklecks24 Dach und Sockelfarbe 5L versch. Farben
Farbe: RAL 7016 Anthrazit
Dach- und Sockelfarbe Hochdeckende und wetterbeständige Dispersionsfarbe Anwendungsbereich Hochdeckende wetterbeständige Dispersionsfarbe für alte und neue Dachflächen aus Dachziegel, Eternit, Zink und Aluminium mit mind. 5 % Neigung. Zur farblichen Gestaltung von Fassaden speziell im Sockelbereich. Eigenschaften Matte, elastische Dach- und Sockelfarbe, wetterbeständig nach VOB TeilC, DIN 18363, alterungs-, alkali- und farbtonbeständig, wasserverdünnbar, bestmöglich lichtecht, strapazierfähig, diffusionsfähig, umweltverträglich, geruchsarm, fungizid und algizid eingestellt. Alle Farbtöne sind gebrauchsfertig und untereinander mischbar. Anstrichaufbau Nach entsprechender, fachgerechter Vorbehandlung des Untergrundes kann Farbklecks24 Dach- und Sockelfarbe für den Grundanstrich mit max. 5 % Wasser verdünnt werden. Anschließend 2 Deckanstriche unverdünnt auftragen. Untergrund Für alle Beschichtungsarbeiten ist ein trockener, fester und tragfähiger Untergrund erforderlich Trocknung Unter Normalbedingungen (23 °C und 50 % Luftfeuchte), oberflächentrocken: nach 2 Stunden, überstreichbar: nach 8 Stunden, Regendicht: nach 24 Stunden Verbrauch Ca. 180 - 200 ml/m² pro Anstrich Auftragsverfahren Es kann gestrichen, gerollt und gespritzt (auch airless) werden Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.farbklecks24shop.de)

Inhalt: 5 Liter (4,60 €* / 1 Liter)

ab 23,00 €*
Farbklecks24 Dach und Sockelfarbe 5L versch. Farben
Farbe: ca RAL 7030 Steingrau
Dach- und Sockelfarbe Hochdeckende und wetterbeständige Dispersionsfarbe Anwendungsbereich Hochdeckende wetterbeständige Dispersionsfarbe für alte und neue Dachflächen aus Dachziegel, Eternit, Zink und Aluminium mit mind. 5 % Neigung. Zur farblichen Gestaltung von Fassaden speziell im Sockelbereich. Eigenschaften Matte, elastische Dach- und Sockelfarbe, wetterbeständig nach VOB TeilC, DIN 18363, alterungs-, alkali- und farbtonbeständig, wasserverdünnbar, bestmöglich lichtecht, strapazierfähig, diffusionsfähig, umweltverträglich, geruchsarm, fungizid und algizid eingestellt. Alle Farbtöne sind gebrauchsfertig und untereinander mischbar. Anstrichaufbau Nach entsprechender, fachgerechter Vorbehandlung des Untergrundes kann Farbklecks24 Dach- und Sockelfarbe für den Grundanstrich mit max. 5 % Wasser verdünnt werden. Anschließend 2 Deckanstriche unverdünnt auftragen. Untergrund Für alle Beschichtungsarbeiten ist ein trockener, fester und tragfähiger Untergrund erforderlich Trocknung Unter Normalbedingungen (23 °C und 50 % Luftfeuchte), oberflächentrocken: nach 2 Stunden, überstreichbar: nach 8 Stunden, Regendicht: nach 24 Stunden Verbrauch Ca. 180 - 200 ml/m² pro Anstrich Auftragsverfahren Es kann gestrichen, gerollt und gespritzt (auch airless) werden Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.farbklecks24shop.de)

Inhalt: 5 Liter (4,60 €* / 1 Liter)

ab 23,00 €*
Pufas Dach- und Sockelfarbe 5L versch. Farbtöne
Farbe: Schiefer
PUFAS Dach- und Sockelfarbe Witterungsbeständige, lösungsmittelfreie Kunstharz-Dispersionsfarbe in 11 Farbtönen für den Innen- und Außenbereich. Anwendungsbereich PUFAS Dach- und Sockelfarbe eignet sich zum Beschichten von Dachpfannen aus Ton und Beton, Faserzementdächern, Dachuntersichten sowie für Haussockel aus Zement-, Kunstharzputz, Beton u.ä. mineralische Untergründe. Verarbeitung PUFAS Dach- und Sockelfarbe ist gebrauchsfertig und kann mit Pinsel, Bürste, Rolle oder handelsüblichen Airless-Geräten verarbeitet werden. Für den Grundanstrich kann die Farbe mit ca. 5 % Wasser verdünnt werden. Nach vollständiger Durchtrocknung des ersten Anstriches muß je nach Bedarf ein ein- oder zweimaliger unverdünnter Farbauftrag erfolgen. PUFAS Dach- und Sockelfarben sind untereinander und mit weißen Fassadenfarben mischbar. Für die Beschichtung von Dächern nur im Vollton verarbeiten. Untergrund Der Untergrund muß trocken, tragfähig, staub- und fettfrei sind. Schlecht haftende Anstriche und losen Putz entfernen. Bei Algen- und Moosbefall die Fläche mit PUFAS Algen- , Moos- und Schimmel-STOP reinigen. Risse und Löcher mit pufamur außen Fassadenspachtel oder PUFAS Außen- und Klebespachtel ausbessern. Stark saugende, sandende und kreidende Untergründe mit PUFAS Tiefengrund LF oder LH grundieren. Um eine gute Haftung des Anstriches zu gewährleisten, muß der Sockel vor Feuchtigkeit aus dem Erdreich oder von innen geschützt sein. Reinigung der Arbeitsgeräte mit Wasser Verbrauch 150 - 200 ml/m² pro Anstrich Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.pufas.de)

Inhalt: 5 Liter (7,00 €* / 1 Liter)

ab 35,00 €*
Pufas Dach- und Sockelfarbe 5L versch. Farbtöne
Farbe: anthrazit
PUFAS Dach- und Sockelfarbe Witterungsbeständige, lösungsmittelfreie Kunstharz-Dispersionsfarbe in 11 Farbtönen für den Innen- und Außenbereich. Anwendungsbereich PUFAS Dach- und Sockelfarbe eignet sich zum Beschichten von Dachpfannen aus Ton und Beton, Faserzementdächern, Dachuntersichten sowie für Haussockel aus Zement-, Kunstharzputz, Beton u.ä. mineralische Untergründe. Verarbeitung PUFAS Dach- und Sockelfarbe ist gebrauchsfertig und kann mit Pinsel, Bürste, Rolle oder handelsüblichen Airless-Geräten verarbeitet werden. Für den Grundanstrich kann die Farbe mit ca. 5 % Wasser verdünnt werden. Nach vollständiger Durchtrocknung des ersten Anstriches muß je nach Bedarf ein ein- oder zweimaliger unverdünnter Farbauftrag erfolgen. PUFAS Dach- und Sockelfarben sind untereinander und mit weißen Fassadenfarben mischbar. Für die Beschichtung von Dächern nur im Vollton verarbeiten. Untergrund Der Untergrund muß trocken, tragfähig, staub- und fettfrei sind. Schlecht haftende Anstriche und losen Putz entfernen. Bei Algen- und Moosbefall die Fläche mit PUFAS Algen- , Moos- und Schimmel-STOP reinigen. Risse und Löcher mit pufamur außen Fassadenspachtel oder PUFAS Außen- und Klebespachtel ausbessern. Stark saugende, sandende und kreidende Untergründe mit PUFAS Tiefengrund LF oder LH grundieren. Um eine gute Haftung des Anstriches zu gewährleisten, muß der Sockel vor Feuchtigkeit aus dem Erdreich oder von innen geschützt sein. Reinigung der Arbeitsgeräte mit Wasser Verbrauch 150 - 200 ml/m² pro Anstrich Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.pufas.de)

Inhalt: 5 Liter (7,20 €* / 1 Liter)

Varianten ab 35,00 €*
ab 36,00 €*