Kostenloser Versand (ab 69,00 EUR)
Versandsicher verpackt
06331 / 1452725 (Mo-Do 9:00-15:00 Uhr, Fr 9:00-14:00 Uhr)

Alligator Miropan-Universal 12,5L weiss, Siliconharz-Fassadenfarbe

Hersteller: Alligator Artikelnummer: 1311

ab 151,00 €*

Menge Stückpreis Grundpreis
bis 5
156,30 €*
12,50 €* / 1 Liter
bis 23
154,00 €*
12,32 €* / 1 Liter
ab 24
151,00 €*
12,08 €* / 1 Liter
Stückpreis: Gesamtpreis:
   

Lieferzeit: 1-4 Werktage

Produkt-Nr.: 140288469
Produktinformationen "Alligator Miropan-Universal 12,5L weiss, Siliconharz-Fassadenfarbe"

Miropan-Universal

Universell einsetzbare Siliconharz-Fassadenfarbe als Grund-, Zwischen- und Schlussbeschichtung. Durch die bewährte Guard-Technologie vor frühzeitigem Algen- und Pilzbefall der Beschichtung geschützt.

Anwendungsbereich

Nur außen

Eigenschaften

• Spannungsarm • Hoch diffusionsfähig • Mineralischer Charakter • Mit HDC-Technologie (Hydrophobiertes Reinacrylat) • Farbtonbeständigkeit gem. BFS-Merkblatt 26: Klasse B • Wirksamer Schutz gegen Algen- und Pilzbefall gem. Prüfzeugnis

Verarbeitung

Erstbeschichtungen

Grundbeschichtung mit L-66 Tiefengrund, L-66 Tiefengrund und Grundierfarbe P 1:1 gemischt oder MiropanGrundiermittel LEF.

Zwischenbeschichtung max. 3 % verdünnt.

Schlussbeschichtung möglichst unverdünnt.

Überholungsbeschichtungen

Grundbeschichtung mit L-66 Tiefengrund und Grundierfarbe P 1:1 gemischt oder Miropan-Grundfarbe (bei starksaugenden Altbeschichtungen auch Miropan-Grundiermittel LEF). Zwischenbeschichtung max. 3 % verdünnt.

Schlussbeschichtung möglichst unverdünnt. Auf schwachsaugenden Untergründen ist Miropan-Universal als Grund-, Zwischen- und Schlussanstrich einsetzbar

Untergrund

Der Untergrund muss sauber, trocken, frostfrei, fest und tragfähig sowie frei von Ausblühungen, Algen, Moos, Pilzbefall, Sinterschichten und Trennmitteln sein. Die Richtlinien der VOB, Teil C, DIN 18363, Abs. 3 sind zu beachten.

Unterputze außen Mineralische Unterputze müssen ausreagiert und durchgetrocknet sein, da es sonst zu Verfärbungen, besonders bei getönten Folgebeschichtungen, kommen kann. Als Faustregel gilt 1 Tag Trockenzeit pro mm Schichtstärke, bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchte entsprechend länger. Zu hohe Temperaturen und geringe Luftfeuchte verlängern ebenfalls den Abbindeprozess. Nachputzstellen fluatieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 9.

Faserzement Produkte aus Faserzement sind wässrig zu grundieren. Im Außenbereich können auch lösemittelhaltige Grundierungen eingesetzt werden. Bei Konstruktionen mit unzugänglichen, nicht beschichtbaren Rückseiten und Kanten sind diffusionsoffene Beschichtungen einzusetzen. Unbeschichtete asbesthaltige Faserzementplatten dürfen nach GefStoffV seit 01.12.2010 nicht mehr beschichtet werden. Bei asbesthaltigem Faserzement sind die entsprechenden Vorschriften (TRGS 519) im Umgang mit Asbest einzuhalten.

Kalksandsteinsichtmauerwerk Es sind nur diffusionsoffene Beschichtungen einzusetzen. Es gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 2.

Ziegelsichtmauerwerk Aufgrund evtl. durchschlagender Inhaltsstoffe ist ein Probeanstrich empfehlenswert. Für den Anstrich sollten diffusionsoffene Beschichtungen verwendet werden. Des Weiteren gelten die Richtlinien lt. BFS-Merkblatt 13

Reinigung der Arbeitsgeräte

Mit Wasser

Trocknung

Bei + 20 °C Luft- und Untergrundtemperatur und 65 % relativer Luftfeuchte überstreichbar nach ca. 4 - 5 Stunden. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchte entsprechend länger.

Verbrauch

ca. 150 - 200 ml/m² für die einmalige Beschichtung Beachten: Damit die zugesicherten Eigenschaften eingehalten werden, sind im Außenbereich zwei Anstriche erforderlich. Für eine exakte Kalkulation bietet eine Probefläche am Objekt die beste Gewähr

Hinweis

Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.

Dieses Produkt ist eine „behandelte Ware" nach EU-Verordnung 528/2012 (kein Biozid-Produkt) und enthält folgende biozide Wirkstoffe: Terbutryn (CAS-Nr. 886-50-0) Zinkpyrithion (CAS-Nr. 13463-41-7), Octylisothiazolon (CASNr. 26530-20-1).

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt:

(www.alligator.de)

Technische Daten
Basis: Acrylpolymer
Einsatzbereich: Fassaden
Farbe: weiß
durchschn. Verbrauch in ml/m²: 175

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Passend dazu

Alligator Grundweiß LEF 12,5l, Weiß
Grundweiß LEF Verarbeitungsfertige, pigmentierte Grundierfarbe ohne Strukturkorn auf Dispersionsbasis für innen und außen.AnwendungsbereichAußen und innenEigenschaftenFür ansatzfreie Nachfolgebeschichtungen • Ohne Strukturgebung • Offenzeitverlängernd • Sehr gute Haftvermittlung • Lösemittel- und weichmacherfrei • Gute Deckkraft • Airless spritzbarVerarbeitungDas Material kann gestrichen, gerollt oder gespritzt werden. Kritische Untergründe im Außenbereich vorab lösungsmittelhaltig verfestigen. Bei starksaugenden Untergründen vorher mit Tiefgrund grundieren. Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, starkem Wind oder auf warmen Untergründen verarbeiten. Zur Vermeidung von Ansätzen das Material nass in nass auftragen.EinsatzbereichSchwach- bis mittelstarksaugende Untergründe • Glatte Untergründe wie z. B. Gipskartonplatten, Gipsputz • Reduziert das Saugverhalten des Untergrundes • Erhöht die Offenzeit nachfolgender Anstriche • Für nachfolgende Anstriche auf Siliconharz-, Dispersions- und Sol-Silikatbasis im Innen- und Außenbereich sowie auf Silikatbasis im InnenbereichUntergründeAlle üblichen mineralischen Untergründe (Putze, Beton, Mauerwerk) • Gipsputz • Gipsbauplatten • Gips-Wandbauplatten • Tragfähige, mineralische und organische AltanstricheDer Untergrund muss sauber, trocken, frostfrei, fest und tragfähig sowie frei von Ausblühungen, Algen, Moos, Pilzbefall, Sinterschichten und Trennmitteln sein. Die Richtlinien der VOB, Teil C, DIN 18363, Abs. 3 sind zu beachten.Beton Schalöle, Fette und Wachse durch Netzmittelwäsche entfernen. Evtl. Sinterschichten sind mechanisch zu entfernen. Die Saugfähigkeit des Betons durch Benetzungsprobe prüfen. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 1 bei Außenbeschichtungen und BFS-Merkblatt 8 bei Innenbeschichtungen.Unterputze außen Mineralische Unterputze müssen ausreagiert und durchgetrocknet sein, da es sonst zu Verfärbungen, besonders bei getönten Folgebeschichtungen, kommen kann. Als Faustregel gilt 1 Tag Trockenzeit pro mm Schichtstärke, bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchte entsprechend länger. Zu hohe Temperaturen und geringe Luftfeuchte verlängern ebenfalls den Abbindeprozess. Nachputzstellen fluatieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 9.Faserzement Produkte aus Faserzement sind wässrig zu grundieren. Im Außenbereich können auch lösemittelhaltige Grundierungen eingesetzt werden. Bei Konstruktionen mit unzugänglichen, nicht beschichtbaren Rückseiten und Kanten sind diffusionsoffene Beschichtungen einzusetzen. Unbeschichtete asbesthaltige Faserzementplatten dürfen nach GefStoffV seit 01.12.2010 nicht mehr beschichtet werden. Bei asbesthaltigem Faserzement sind die entsprechenden Vorschriften (TRGS 519) im Umgang mit Asbest einzuhalten.Gips-Wandbauplatten Grundierung auf Saugfähigkeit einstellen. Bei haarrissüberbrückenden Beschichtungen ganzflächig mit einem Vlies armieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 17.Gipsbauplatten Grundierung auf Saugfähigkeit einstellen. Bei haarrissüberbrückenden Beschichtungen ganzflächig mit einem Vlies armieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 12. Evtl. durchschlagende Inhaltsstoffe sind vor der weiteren Beschichtung zu isolieren.Gipsputze, Gipssandputze, usw. Evtl. vorhandene Sinterschichten entfernen. Für Erstbeschichtungen muss auf gutes Eindringen der Grundierung, z. B. durch Einsatz eines Tiefgrundes, geachtet werden. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 10.Holzwerkstoffe innen (Spanplatten, OSB-Platten, usw.) Sind vorab mit einer geeigneten Gipsbauplatte oder Gipsfaserplatte zu überarbeiten, da sonst im Stoßbereich mit Rissbildung zu rechnen ist.Porenbeton innen In Räumen mit hoher Feuchtigkeitsbelastung ist raumseitig an den Außenwänden ein zusätzlicher Feuchtigkeitsschutz vorzusehen. Dies kann evtl. durch einen zweikomponentigen Anstrich, wie z. B. Hydropox, erfolgen. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 11.Unterputze innen Mineralische Unterputze müssen ausreagiert und durchgetrocknet sein, da es sonst zu Verfärbungen, besonders bei getönten Folgebeschichtungen, kommen kann. Als Faustregel gilt 1 Tag Trockenzeit pro mm Schichtstärke, bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchte entsprechend länger. Zu hohe Temperaturen und geringe Luftfeuchte verlängern ebenfalls den Abbindeprozess. Nachputzstellen fluatieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 10.Kalksandsteinsichtmauerwerk Es sind nur diffusionsoffene Beschichtungen einzusetzen. Es gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 2Ziegelsichtmauerwerk Aufgrund evtl. durchschlagender Inhaltsstoffe ist ein Probeanstrich empfehlenswert. Für den Anstrich sollten diffusionsoffene Beschichtungen verwendet werden. Des Weiteren gelten die Richtlinien lt. BFS-Merkblatt 13.Verbrauchca. 100 - 130 ml/m²Reinigung der ArbeitsgeräteMit WasserTrocknungBei + 20 °C Luft- und Untergrundtemperatur und 65 % relativer Luftfeuchte überstreichbar nach ca. 12 Stunden. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchte entsprechend länger.HinweisFür Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt:(www.alligator.de)

Inhalt: 12.5 Liter (6,80 €* / 1 Liter)

ab 85,00 €*
Alligator Miropan-Universal MIX 12,5L, Siliconharz-Fassadenfarbe
Preisgruppe: PG A
Wichtig: Wunschfarbton bitte bei der Bestellung im Kommentarfeld mit angeben oder per Email zusenden Die Preisgruppe wird bestimmt durch den Hellbezugswert (HBW). Unter https://preisgruppenbuch.alligator.de/ können Sie diese bestimmen. Sollte Ihr Farbton nicht aufgeführt sein, so können Sie diese gerne über den Kontaktbutten anfragen (Fragen zum Artikel ?). Bei falscher Angabe der Preisgruppe werden wir Sie diesbezüglich per E-Mail informieren.  Hinweis: Sondertöne werden nach Ihren Wünschen spezifisch angefertigt und deshalb ist für diese das Rückgaberecht ausgeschlossen. Achten Sie bitte auf die korrekte Bezeichnung und Schreibweise. Änderungen sind im Nachhinein nicht mehr möglich. Weitere Information finden Sie dazu in unserem Widerrufsrecht unter dem Bereich „Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts“Miropan-Universal Universell einsetzbare Siliconharz-Fassadenfarbe als Grund-, Zwischen- und Schlussbeschichtung. Durch die bewährte Guard-Technologie vor frühzeitigem Algen- und Pilzbefall der Beschichtung geschützt. Anwendungsbereich Nur außen Eigenschaften • Spannungsarm • Hoch diffusionsfähig • Mineralischer Charakter • Mit HDC-Technologie (Hydrophobiertes Reinacrylat) • Farbtonbeständigkeit gem. BFS-Merkblatt 26: Klasse B • Wirksamer Schutz gegen Algen- und Pilzbefall gem. Prüfzeugnis Verarbeitung Erstbeschichtungen Grundbeschichtung mit L-66 Tiefengrund, L-66 Tiefengrund und Grundierfarbe P 1:1 gemischt oder MiropanGrundiermittel LEF. Zwischenbeschichtung max. 3 % verdünnt. Schlussbeschichtung möglichst unverdünnt. Überholungsbeschichtungen Grundbeschichtung mit L-66 Tiefengrund und Grundierfarbe P 1:1 gemischt oder Miropan-Grundfarbe (bei starksaugenden Altbeschichtungen auch Miropan-Grundiermittel LEF). Zwischenbeschichtung max. 3 % verdünnt. Schlussbeschichtung möglichst unverdünnt. Auf schwachsaugenden Untergründen ist Miropan-Universal als Grund-, Zwischen- und Schlussanstrich einsetzbar Untergrund Der Untergrund muss sauber, trocken, frostfrei, fest und tragfähig sowie frei von Ausblühungen, Algen, Moos, Pilzbefall, Sinterschichten und Trennmitteln sein. Die Richtlinien der VOB, Teil C, DIN 18363, Abs. 3 sind zu beachten. Unterputze außen Mineralische Unterputze müssen ausreagiert und durchgetrocknet sein, da es sonst zu Verfärbungen, besonders bei getönten Folgebeschichtungen, kommen kann. Als Faustregel gilt 1 Tag Trockenzeit pro mm Schichtstärke, bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchte entsprechend länger. Zu hohe Temperaturen und geringe Luftfeuchte verlängern ebenfalls den Abbindeprozess. Nachputzstellen fluatieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 9. Faserzement Produkte aus Faserzement sind wässrig zu grundieren. Im Außenbereich können auch lösemittelhaltige Grundierungen eingesetzt werden. Bei Konstruktionen mit unzugänglichen, nicht beschichtbaren Rückseiten und Kanten sind diffusionsoffene Beschichtungen einzusetzen. Unbeschichtete asbesthaltige Faserzementplatten dürfen nach GefStoffV seit 01.12.2010 nicht mehr beschichtet werden. Bei asbesthaltigem Faserzement sind die entsprechenden Vorschriften (TRGS 519) im Umgang mit Asbest einzuhalten. Kalksandsteinsichtmauerwerk Es sind nur diffusionsoffene Beschichtungen einzusetzen. Es gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 2. Ziegelsichtmauerwerk Aufgrund evtl. durchschlagender Inhaltsstoffe ist ein Probeanstrich empfehlenswert. Für den Anstrich sollten diffusionsoffene Beschichtungen verwendet werden. Des Weiteren gelten die Richtlinien lt. BFS-Merkblatt 13 Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Wasser Trocknung Bei + 20 °C Luft- und Untergrundtemperatur und 65 % relativer Luftfeuchte überstreichbar nach ca. 4 - 5 Stunden. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchte entsprechend länger. Verbrauch ca. 150 - 200 ml/m² für die einmalige Beschichtung Beachten: Damit die zugesicherten Eigenschaften eingehalten werden, sind im Außenbereich zwei Anstriche erforderlich. Für eine exakte Kalkulation bietet eine Probefläche am Objekt die beste Gewähr Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Dieses Produkt ist eine „behandelte Ware" nach EU-Verordnung 528/2012 (kein Biozid-Produkt) und enthält folgende biozide Wirkstoffe: Terbutryn (CAS-Nr. 886-50-0) Zinkpyrithion (CAS-Nr. 13463-41-7), Octylisothiazolon (CASNr. 26530-20-1). Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.alligator.de)

Inhalt: 12.5 Liter (14,56 €* / 1 Liter)

Varianten ab 167,00 €*
ab 182,00 €*
Alligator Tiefgrund LKF 10L transparent Konservierungsmittelfrei
Tiefgrund LKF Verarbeitungsfertiger Hydrosol-Tiefgrund für saugende Untergründe innen und außen. Konservierungsmittelfrei und allergikerfreundlich. Anwendungsbereich Außen und innen Eigenschaften Sehr hohe Eindringtiefe durch Hydrosol • Sehr gute Verfestigung des Untergrundes • Allergikerfreundlich • Verarbeitungsfertig • Lösemittel-, weichmacher- und konservierungsmittelfrei • Diffusionsfähig Verarbeitung Streichen, Rollen, Spritzen Das Material kann gestrichen, gerollt oder gespritzt werden. Bei Grundanstrichen ist es empfehlenswert, mit halblangen Streichwerkzeugen das Material in den Untergrund einzustreichen. Der Anstrich darf nicht glänzend stehen bleiben, ggf. mit Wasser verdünnen. Starksaugende Untergründe 2 mal nass in nass grundieren. Material darf nur mit anderen ALLIGATOR LKF-Materialien gemischt werden. Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, starkem Wind oder auf warmen Untergründen verarbeiten. Bei der Angabe der Kennwerte handelt es sich um Durchschnittswerte. Aufgrund des Einsatzes natürlicher Rohstoffe in unseren Produkten kann der tatsächlich an der einzelnen Lieferung bestimmte Wert geringfügig abweichen, ohne Beeinträchtigung der Produkteignung. Diese Daten beziehen sich auf die Weißware bzw. Standardware. Durch eine Abtönung sind Abweichungen möglich. Angrenzende Flächen, insbesondere Glas, Keramik und Klinker, sorgfältig abdecken, da das Produkt die Oberfläche angreifen kann. Untergrund Gipsputz • Gipsbauplatten • Gips-Wandbauplatten • Festhaftende, saugende, mineralische und organische Altanstriche • Alle üblichen mineralischen Untergründe (Putze, Beton, Mauerwerk) Beton Schalöle, Fette und Wachse durch Netzmittelwäsche entfernen. Evtl. Sinterschichten sind mechanisch zu entfernen. Die Saugfähigkeit des Betons durch Benetzungsprobe prüfen. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 1 bei Außenbeschichtungen und BFS-Merkblatt 8 bei Innenbeschichtungen. Unterputze außen Mineralische Unterputze müssen ausreagiert und durchgetrocknet sein, da es sonst zu Verfärbungen, besonders bei getönten Folgebeschichtungen, kommen kann. Als Faustregel gilt 1 Tag Trockenzeit pro mm Schichtstärke, bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchte entsprechend länger. Zu hohe Temperaturen und geringe Luftfeuchte verlängern ebenfalls den Abbindeprozess. Nachputzstellen fluatieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 9. Faserzement Produkte aus Faserzement sind wässrig zu grundieren. Im Außenbereich können auch lösemittelhaltige Grundierungen eingesetzt werden. Bei Konstruktionen mit unzugänglichen, nicht beschichtbaren Rückseiten und Kanten sind diffusionsoffene Beschichtungen einzusetzen. Unbeschichtete asbesthaltige Faserzementplatten dürfen nach GefStoffV seit 01.12.2010 nicht mehr beschichtet werden. Bei asbesthaltigem Faserzement sind die entsprechenden Vorschriften (TRGS 519) im Umgang mit Asbest einzuhalten. Gips-Wandbauplatten Grundierung auf Saugfähigkeit einstellen. Bei haarrissüberbrückenden Beschichtungen ganzflächig mit einem Vlies armieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 17. Gipsbauplatten Grundierung auf Saugfähigkeit einstellen. Bei haarrissüberbrückenden Beschichtungen ganzflächig mit einem Vlies armieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 12. Evtl. durchschlagende Inhaltsstoffe sind vor der weiteren Beschichtung zu isolieren. Gipsputze, Gipssandputze, usw. Evtl. vorhandene Sinterschichten entfernen. Für Erstbeschichtungen muss auf gutes Eindringen der Grundierung, z. B. durch Einsatz eines Tiefgrundes, geachtet werden. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 10. Holzwerkstoffe innen (Spanplatten, OSB-Platten, usw.) Sind vorab mit einer geeigneten Gipsbauplatte oder Gipsfaserplatte zu überarbeiten, da sonst im Stoßbereich mit Rissbildung zu rechnen ist. Porenbeton innen In Räumen mit hoher Feuchtigkeitsbelastung ist raumseitig an den Außenwänden ein zusätzlicher Feuchtigkeitsschutz vorzusehen. Dies kann evtl. durch einen zweikomponentigen Anstrich, wie z. B. Hydropox, erfolgen. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 11. Unterputze innen Mineralische Unterputze müssen ausreagiert und durchgetrocknet sein, da es sonst zu Verfärbungen, besonders bei getönten Folgebeschichtungen, kommen kann. Als Faustregel gilt 1 Tag Trockenzeit pro mm Schichtstärke, bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchte entsprechend länger. Zu hohe Temperaturen und geringe Luftfeuchte verlängern ebenfalls den Abbindeprozess. Nachputzstellen fluatieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 10. Reinigung der Arbeitsgeräte Sofort nach Gebrauch mit Wasser und Seife Trocknung Bei + 20 °C Luft- und Untergrundtemperatur und 65 % relativer Luftfeuchte nach ca. 8 Stunden. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchte entsprechend länger. Verbrauch ca. 100 - 250 ml/m² Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.alligator.de)

Inhalt: 10 Liter (3,30 €* / 1 Liter)

ab 33,00 €*
Alligator Kieselit-Bio-Mineral 12,5L weiss, Silikatbasis
Kieselit-Bio-Mineral LKF Verarbeitungsfertige Dispersions-Silikat-Innenfarbe nach DIN 18363 für mineralische Untergründe. Entspricht der Deckkraftklasse 1 sowie Nassabriebklasse 2. Ohne Konservierungsmittel für Allergiker geeignet. Schützt aufgrund der Alkalität auf natürliche Weise vor Algen- und Pilzbefall. Anwendungsbereich • Neue mineralische Putze • Schimmel- und pilzgefährdete Flächen • Für sensible und hoch beanspruchte Wand- und Deckenflächen im privaten und gewerblichen Bereich • Neue Raufaser und Glasgewebe • Hoch sensible Wohnräume (z. B. Schulen, Kindergärten, usw.) • Beanspruchte Wandflächen • Ideal für den Einsatz als Anstricharmierung in Verbindung mit ALLFAtexx Anstrichvlies (GV 35) Eigenschaften • Hoch diffusionsfähig • Für angenehmes Raumklima • Ideal zur Vlieseinbettung • Desinfektionsmittelbeständig (Prüfzeugnis) • Lösemittel- und weichmacherfrei • Konservierungsmittelfrei • Frei von foggingaktiven Substanzen • Schadstoffgeprüft gem. TÜV-Zertifikat • Allergiker-geeignet (Prüfzeugnis) Verarbeitung Erstbeschichtungen Grundbeschichtung mit Kieselit-Grundierfarbe oder Kieselit-Grundiermittel 1:1 wasserverdünnt. Zwischenbeschichtung max. 3 % verdünnt. Schlussbeschichtung möglichst unverdünnt. Überholungsbeschichtungen Grundbeschichtung mit Kieselit-Grundierfarbe oder Kieselit-Grundiermittel 1:1 wasserverdünnt. Bei tragfähigen Untergründen kann auf eine Grundierung verzichtet werden. Auf organischen Untergründen Grundanstrich mit Multi-Grund 3 in 1 LEF oder Grundweiß LEF. Zwischenbeschichtung max. 3 % verdünnt. Schlussbeschichtung möglichst unverdünnt Untergrund Der Untergrund muss sauber, trocken und tragfähig sein. Die Richtlinien der VOB, Teil C, DIN 18363, Abs. 3 sind zu beachten. In der Regel können Renovierungsbeschichtungen im Innenbereich ohne eine spezielle Grundierung ausgeführt werden. Für Neubeschichtungen ist eine geeignete Grundierung aus dem ALLIGATOR-Produktprogramm nach den entsprechenden technischen Angaben einzusetzen. Gips-Wandbauplatten Grundierung auf Saugfähigkeit einstellen. Bei haarrissüberbrückenden Beschichtungen ganzflächig mit einem Vlies armieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 17. Gipsbauplatten Grundierung auf Saugfähigkeit einstellen. Bei haarrissüberbrückenden Beschichtungen ganzflächig mit einem Vlies armieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 12. Evtl. durchschlagende Inhaltsstoffe sind vor der weiteren Beschichtung zu isolieren. Gipsputze, Gipssandputze, usw. Evtl. vorhandene Sinterschichten entfernen. Für Erstbeschichtungen muss auf gutes Eindringen der Grundierung, z. B. durch Einsatz eines Tiefgrundes, geachtet werden. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 10. Holzwerkstoffe innen (Spanplatten, OSB-Platten, usw.) Sind vorab mit einer geeigneten Gipsbauplatte oder Gipsfaserplatte zu überarbeiten, da sonst im Stoßbereich mit Rissbildung zu rechnen ist. Porenbeton innen In Räumen mit hoher Feuchtigkeitsbelastung ist raumseitig an den Außenwänden ein zusätzlicher Feuchtigkeitsschutz vorzusehen. Dies kann evtl. durch einen zweikomponentigen Anstrich, wie z. B. Hydropox, erfolgen. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 11. Unterputze innen Mineralische Unterputze müssen ausreagiert und durchgetrocknet sein, da es sonst zu Verfärbungen, besonders bei getönten Folgebeschichtungen, kommen kann. Als Faustregel gilt 1 Tag Trockenzeit pro mm Schichtstärke, bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchte entsprechend länger. Zu hohe Temperaturen und geringe Luftfeuchte verlängern ebenfalls den Abbindeprozess. Nachputzstellen fluatieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 10. Beton Schalöle, Fette und Wachse durch Netzmittelwäsche entfernen. Evtl. Sinterschichten sind mechanisch zu entfernen. Die Saugfähigkeit des Betons durch Benetzungsprobe prüfen. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 1 bei Außenbeschichtungen und BFS-Merkblatt 9 bei Innenbeschichtungen. Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Wasser Trocknung Bei + 20 °C Luft- und Untergrundtemperatur und 65 % relativer Luftfeuchte überstreichbar nach ca. 4 - 5 Stunden. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchte entsprechend länger. Verbrauch ca. 150-180 ml/m² Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.alligator.de)

Inhalt: 12.5 Liter (5,12 €* / 1 Liter)

ab 64,00 €*
Alligator Kieselit-Fassadenfarbe 12,5L MIX, Sol-Silikatfarbe
Preisgruppe: PG A
Wichtig: Wunschfarbton bitte bei der Bestellung im Kommentarfeld mit angeben oder per Email zusendenDie Preisgruppe wird bestimmt durch den Hellbezugswert (HBW). Unter https://preisgruppenbuch.alligator.de/ können Sie diese bestimmen. Sollte Ihr Farbton nicht aufgeführt sein, so können Sie diese gerne über den Kontaktbutten anfragen (Fragen zum Artikel ?). Bei falscher Angabe der Preisgruppe werden wir Sie diesbezüglich per E-Mail informieren.  Hinweis: Sondertöne werden nach Ihren Wünschen spezifisch angefertigt und deshalb ist für diese das Rückgaberecht ausgeschlossen. Achten Sie bitte auf die korrekte Bezeichnung und Schreibweise. Änderungen sind im Nachhinein nicht mehr möglich. Weitere Information finden Sie dazu in unserem Widerrufsrecht unter dem Bereich „Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts“Kieselit-Fassadenfarbe Sol-Silikatfarbe gem. DIN 18363 Abs. 2.4.1 für Außenanstriche mit erhöhtem Feuchteschutz. Durch Alkalität und Edelkreidung vor Algen- und Pilzbefall geschützt. Biozidfrei. Anwendungsbereich • Denkmalgeschützte Fassadenflächen • WDV-Systeme • Auf Sanierputzen nach WTA und auf Entfeuchtungsputzen • Kalkhaltige Untergründe • Mineralische und organische Untergründe Eigenschaften • Spannungsarm • Hoher Feuchteschutz • Biozidfreier Schutz vor Algen und Pilzen • Farbtonbeständigkeit gem. BFS-Merkblatt 26: Klasse B • Verkieselung mit mineralischen Untergründen • Haftung auch direkt auf organischen Untergründen • Hoch CO2-durchlässig • Alkalisch Verarbeitung Das Material kann gestrichen, gerollt oder gespritzt werden. Bei Anstrichausführungen auf gleichmäßiges Auftragen und Verteilen des Materials achten, damit die für die Haltbarkeit erforderliche Schichtdicke erreicht wird. Auf tragfähigen, schwachsaugfähigen Untergründen kann die Erstbeschichtung mit Kieselit-Grundiermittel 1:1 wasserverdünnt bis zu 10 % eingestellt werden. Erstbeschichtungen Grundbeschichtung mit Kieselit-Grundierfarbe, oder Kieselit-Grundiermittel 1:1 wasserverdünnt. Zwischenbeschichtung max. 3 % verdünnt. Schlussbeschichtung möglichst unverdünnt. Überholungsbeschichtungen Grundbeschichtung mit Kieselit-Grundierfarbe. Zwischenbeschichtung max. 3 % verdünnt. Schlussbeschichtung möglichst unverdünnt. Auf schwachsaugenden Untergründen ist das Produkt als Grund-, Zwischen- und Schlussanstrich einsetzbar. Überholungsbeschichtungen auf kritische Untergründe Grundbeschichtung mit L-66 Tiefengrund und Grundierfarbe P 1:1 gemischt. Zwischenbeschichtung max. 3 % verdünnt. Schlussbeschichtung möglichst unverdünnt. Untergrund Unterputze außen Mineralische Unterputze müssen ausreagiert und durchgetrocknet sein, da es sonst zu Verfärbungen, besonders bei getönten Folgebeschichtungen, kommen kann. Als Faustregel gilt 1 Tag Trockenzeit pro mm Schichtstärke, bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchte entsprechend länger. Zu hohe Temperaturen und geringe Luftfeuchte verlängern ebenfalls den Abbindeprozess. Nachputzstellen fluatieren. Des Weiteren gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 9. Porenbeton außen Renovierungsbeschichtungen nur mit hochdiffusionsfähigen Anstrichmaterialien ausführen. Bei dunkel getönten Anstrichen darf der Hellbezugswert im Regelfall den Wert 30 nicht unterschreiten. Werden Farben mit Hellbezugswerten unter 30 geplant, so muss die Beschichtung einen TSR-Wert ? 35 aufweisen. Es gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 11. Ziegelsichtmauerwerk Aufgrund evtl. durchschlagender Inhaltsstoffe ist ein Probeanstrich empfehlenswert. Für den Anstrich sollten diffusionsoffene Beschichtungen verwendet werden. Des Weiteren gelten die Richtlinien lt. BFS-Merkblatt 13. Kalksandsteinsichtmauerwerk Es sind nur diffusionsoffene Beschichtungen einzusetzen. Es gelten die Richtlinien laut BFS-Merkblatt 2. Faserzement Produkte aus Faserzement sind wässrig zu grundieren. Im Außenbereich können auch lösemittelhaltige Grundierungen eingesetzt werden. Bei Konstruktionen mit unzugänglichen, nicht beschichtbaren Rückseiten und Kanten sind diffusionsoffene Beschichtungen einzusetzen. Unbeschichtete asbesthaltige Faserzementplatten dürfen nach GefStoffV seit 01.12.2010 nicht mehr beschichtet werden. Bei asbesthaltigem Faserzement sind die entsprechenden Vorschriften (TRGS 519) im Umgang mit Asbest einzuhalten. Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Wasser Trocknung Bei + 20 °C Luft- und Untergrundtemperatur und 65 % relativer Luftfeuchte überstreichbar nach ca. 12 Stunden. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchte entsprechend länger. Verbrauch ca. 130 - 200 ml/m² Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.alligator.de)

Inhalt: 12.5 Liter (12,08 €* / 1 Liter)

Varianten ab 139,00 €*
ab 151,00 €*