Kostenloser Versand (ab 69,00 EUR)
Versandsicher verpackt
06331 / 1452725 (Mo-Do 9:00-15:00 Uhr, Fr 9:00-14:00 Uhr)

Verputzen


In dieser Kategorie finden Sie von uns zusammengestellte Tipps und Tricks zum Thema Verputzen.

Verschiedene Putze


Dekorputz: Dekorputze lassen sich mit Werkzeugen wie Schwämmen, Pinseln, Kellen, Bürsten, Spachteln usw. strukturieren. Kalkzementputz: Dieser Putz wird universell für den Außenbereich bei z. B. Betonsteinen benutzt oder im Innenbereich bei Feuchträumen, wie Keller oder Badezimmer. Zementputz: Der Zementputz wird überwiegend für Flächen, die Feuchtigkeit / Witterungseinflüssen ausgesetzt sind, benutzt. Häufig wird dieser für den Sockelbereich verwendet, da dieser oft Spritzwasser ausgesetzt ist. Gipsputze: Der Gipsputz wird nur im Innenbereich eingesetzt und wird häufig als Basis aufgetragen.

Wände


Vorbereitung: Bevor Sie mit den Arbeiten beginnen, sollten Sie den Boden zum Schutz mit Malervlies oder Abdeckfolie bedecken. Danach sollte der Untergrund gereinigt und Putzreste von der Wand entfernt werden. Die Fläche anschließend gut abbürsten, sodass sie frei von Staub und losen Teilen ist.  Nun sollten Sie alle Fenster und Türen abkleben.  Anschließend sollte die Wand grundiert werden. Welche Art von Grundierung Sie nutzen, ist abhängig von der Saugfähigkeit der Wand. Wenn Sie die Wand leicht anfeuchten und einzelne Tropfen stehen bleiben, ist der Untergrund nicht saugend. Wenn das Wasser langsam einzieht, ist der Untergrund normal saugend und wenn das Wasser umgehen einzieht, ist der Untergrund stark saugend. 

Nicht saugend: Spezialhaftgrund

Normal saugend: normaler Haftgrund

Stark saugend: Tiefengrund

Ist die Grundierung getrocknet, können Sie mit dem nächsten Arbeitsschritt weitermachen. Damit Sie den Putz gleichmäßig und eben auf die Wand auftragen können, empfiehlt es sich Putzprofile an der Wand anzubringen. Diese werden mit Hilfe von Mörtel an der Wand befestigt und mit einer Wasserwaage gleichmäßig ausgerichtet. An Fenstern und Kanten sollten Sie Eckprofile setzen, denn diese schützen vor Beschädigungen und Abnutzungen. Nun kann der Putz aufgetragen werden. Je nachdem, welchen Putz Sie verwenden, muss dieser noch angerührt werden. Tragen Sie den Putz mit Hilfe einer Glättekelle von unten nach oben auf die Wand auf. Der Putz kann auch an die Wand „angeworfen“ werden, dies erfordert jedoch etwas Übung. Die erste Putzschicht kann grob aufgetragen werden, denn im nächsten Arbeitsschritt wird dieser mit Hilfe einer Abziehlatte von unten nach oben über die Putzprofile abgezogen. Falls Sie die Randbereiche schwer bearbeiten können, nutzen Sie einfach einen Fassadenspachtel zum Nacharbeiten. Nun bearbeiten Sie die Wände nach und nach auf diese Weise. An den Ecken arbeiten Sie am besten mit der Glättekelle, dann gelingt die Kante besser.


Pufas Putzgrund P32 fein weiß 15KG, Haftvermittler, Spezialgrundierung
PUFAS Putzgrund weiß P32 Haftungsvermittelnde Spezialgrundierung, lösemittelfrei für nachfolgende Beschichtungen mit Mineral-, Silikat- und Kunstharzputzen. Für innen und außen. Anwendungsbereich PUFAS Putzgrund weiß P32 ergibt einen optimalen Untergrund für alle weiteren Beschichtungen mit Mineral-, Silikat- und Kunstharzputzen. Auf der griffigen Oberfläche lassen sich alle Strukturputze (z.B. Roll-, Reibe- und Kratzputz) leicht aufziehen und strukturieren. Für alle Wand- und Deckenflächen im Innen- und Außenbereich aus Beton, Zement- und Kalkzementputz, Gipsuntergründe, Faserzement- und Gipskartonplatten, saugfähige dispersionsgebundene Putze und Farbanstriche. PUFAS Putzgrund weiß P32 ist auch als Grundbeschichtung für Anstrichtechniken mit Lasuren und Dispersions- und Silikatfarben bestens geeignet. Verarbeitung PUFAS Putzgrund weiß P32 kann mit Farbroller, Bürste, Pinsel oder geeignetem Spritzgerät verarbeitet werden. Bei der Verarbeitung mit dem Spritzgerät ist die max. Korngröße von 0,5 mm zu beachten. Nach vollständiger Durchtrocknung (ca. 8 Stunden – je nach Saugfähigkeit des Untergrundes und Raumklima) können die gestrichenen Flächen überarbeitet werden. Bereits mit PUFAS Putzgrund weiß P32 gestrichene Flächen dürfen nicht mit gipsoder zementhaltigen Spachtelmassen überarbeitet werden. Für diese Spachtelarbeiten empfehlen wir pufamur Akkord-Spachtel AS5 oder pufaplast Flächen- und Fleckspachtel V30. PUFAS Putzgrund weiß P32 kann mit geeigneten PUFAS oder fix 2000 Vollton- und Abtönfarben (max. 10 %) oder PUFAMIX Universal-Abtönkonzentraten, LW-Oxid Typen (max. 3 %) abgetönt werden. Untergrund Der Untergrund muß trocken, tragfähig und frei von Trennmitteln (Staub, Schalöl u. ä.) sein. Alte Tapeten, schlecht haftende Anstriche und losen Putz entfernen. Tiefe Löcher und Ausbrüche mit pufamur Super-Haftspachtel SH 45 oder pufaplast Flächen- und Fleckspachtel V30 vorspachteln. Stark saugende, sandende oder kreidende Untergründe müssen mit PUFAS Tiefengrund LF grundiert werden. Neuputze müssen mindestens 14 Tage ausgetrocknet sein und anschließend fluatiert werden. Nach 4wöchiger Austrocknung ist das Fluatieren nicht mehr erforderlich. Reinigung der Arbeitsgeräte mit Wasser Trocknung Ca 8 Stunden Verbrauch 350-400 g/m² Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.pufas.de)

Inhalt: 15 Kg (2,67 €* / 1 Kg)

ab 40,00 €*
Farbklecks24 Putzgrund fein versch. Größen, Quarzgrund, Haftgrund
Größe: 20Kg
Farbklecks24 Putzgrund Für Grundanstriche mit guter Haftwirkung auf feinporösen, leicht saugenden mineralischen Untergründen, tragfähigen und fest haftenden Altanstrichen im Innen- und Außenbereich.VerwendungszweckSpeziell als griffiger Haftvermittler für nachfolgende Beschichtungen mit Kunstharzputzen. Ferner geeignet als Grundanstrich auf Gipsbau-, Gipskarton-, Span- und Hartfaserplatten im Innenbereich. Die geruchsarme, lösemittelfreie Einstellung ermöglicht den Einsatz besonders im Wohnbereich, Räumen, die der Herstellung und Lagerung von Lebensmittel dienen und Räumen ohne ex-geschützte Installation.EigenschaftenWasserverdünnbar, mattweiß pigmentiert, umweltverträglich, lösemittelfrei, hervorragende Haftfestigkeit und Alkalibeständigkeit, griffige Oberfläche durch sandige Füllstoffe, leichte Verarbeitung, diffusionsfähigVerarbeitungZur besseren Verankerung mit dem Untergrund sollte nur gestrichen oder gerollt werden.UntergrundFür alle Beschichtungsarbeiten ist ein trockener, fester und tragfähiger Untergrund erforderlich. Dabei ist auf die bei der VOB, Teil C, DIN 18363 unter Abs. 3.1.1 genannten Punkte zu achten. Schlecht haftende Anstriche restlos entfernen. Neuputz und Beton mindestens 14 Tage unbehandelt lassen. Stark saugende, sandende und kreidende Untergründe mit TIEFGRUND LH festigen.  PUTZGRUND LF wird nach gutem Aufrühren unverdünnt verarbeitet. Je nach Saugfähigkeit ist ein Zusatz von max. 5 % Wasser möglich.Reinigung der ArbeitsgeräteMit WasserTrocknungUnter Normalbedingungen (20°C und 65 % Luftfeuchte)oberflächentrocken: nach 60 Minuten - überstreichbar: nach 6 StundenVerbrauchCa. 160 -200 ml/m2 bei einem Anstrich je nach Saugfähigkeit des UntergrundesHinweisFür Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt:(www. www.farbklecks24shop.de.de)

Inhalt: 20 Kg (1,65 €* / 1 Kg)

ab 33,00 €*
Profitec P823 Putzgrund 18kg, weiß, Quarzgrund
Putzgrund P 823 Putzgrund für alle Putzarten. Für innen und außen Anwendungsbereich Lösemittelfreier, matter, griffiger und füllkräftiger Spezial-Putzgrund für weiße und farbige, kontrastegalisierende Grundanstriche auf mineralischen Untergründen und alten Dispersionsbeschichtungen. Für nachfolgende Schlussbeschichtungen mit Mineral-, Silikat-, Dispersions- und Siliconharzputzen. Eigenschaften Weiß pigmentiert § Sehr füllkräftig § Sehr gute Untergrundhaftung § Untergrund egalisierend § Hohe Verdünnungsreserve § Wasserdampfdurchlässig · Emissionsminimiert, lösemittel- und weichmacherfrei · Geruchsarm Abtönen Mit max. 5% ProfiTec Vollton- und Abtönfarben P 700 oder maschinell im Color Mix-System. Hinweis: Farbton vor Verarbeitung auf Farbtonexaktheit überprüfen – kein Umtausch. Auf zusammenhängenden Flächen nur Farbtöne einer Anfertigung/ Tönung verwenden. Intensive Farbtöne haben ggf. ein geringeres Deckvermögen. Ein weiterer Deckanstrich kann erforderlich sein. Beschichtungsaufbau Untergrund fachgerecht vorbereiten. Siehe Kapitel "Untergründe und deren Vorbehandlung". Je nach Verarbeitungsweise und Saugfähigkeit des Untergrundes: a) Voranstrich als Haftgrund für Mineral- und Silikatputze bis 2:1 mit Wasser verdünnt. b) Voranstrich für Dispersions-Kunstharzputze usw. sowie auf gipshaltigen Untergründen (auch Gipskartonplatten usw.) ca. 20 % mit Wasser verdünnt. c) Strukturierter Zwischenanstrich bis ca. 10 % mit Wasser verdünnt. Verarbeitung Vor Gebrauch gut aufrühren. Zur Konsistenzeinstellung kann das Material mit Wasser verdünnt werden Wird das Material zu stark verdünnt, können die Eigenschaften (z. B. Deckvermögen, Farbton, Beständigkeit) beeinträchtigt werden. Bei Ausbesserungen in der Fläche muss Material mit der gleichen Konsistenz/und Chargennummer sowie das gleiche Werkzeug verwendet werden. Ausreichende Trocknungszeit zwischen den Beschichtungen beachten. Die technischen Merkblätter der in diesem Merkblatt genannten Produkte sind zu beachten. Mindestens +5°C für Luft- und Objekttemperatur bei der Verarbeitung und während der Trocknung. Untergrund Der Untergrund muss fest, trocken, sauber, tragfähig und frei von Ausblühungen, Sinterschichten, Trennmitteln, korrosionsfördernden Bestandteilen oder sonstigen Verbund störenden Zwischenschichten sein und dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. Die aktuellen BFS Merkblätter sowie die VOB, Teil C, DIN 18363 Maler- und Lackierarbeiten sind zu beachten. Reinigung der Arbeitsgeräte Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen. Trocknung Überstreichbar nach ca. 6 Stunden bei ca. +20°C, 65% rel. Luftfeuchte. Regenfest nach ca. 24 Stunden. Bei niedrigerer Temperatur und höherer Luftfeuchte verlängern sich diese Zeiten. Verbrauch Ca. 200-300 g/m² pro Beschichtung, abhängig von Saugfähigkeit und Struktur des Untergrundes. Die genauen Verbrauchswerte durch Probebeschichtung ermitteln. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.profitec.de) Gefahrenkennzeichnung Gefahrenpiktogramm Signalwort ACHTUNG Gefahrenhinweise H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen Sicherheitshinweise P280 Schutzhandschuhe tragen. P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. P302+P352 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser waschen. P362+P364 Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen. Produktindentifikator ProfiTec P823 Putzgrund

Inhalt: 18 Kg (3,39 €* / 1 Kg)

ab 61,00 €*
ProNatur Lehm-Streichputz 18kg, weiß
ProNatur Lehm-Streichputz Pronatur Lehm-Streichputz ist ein wasserverdünnbarer, naturweißer, gebrauchsfertiger Streichputz hergestellt aus ökologisch werthaltigen Rohstoffen. Anwendungsbereich Naturweißer, feinkörniger Streichputz für Wand- und Deckenflächen im Innenbereich. Wirkt ausgleichend auf den Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft und unterstützt auf diese Weise ein gesundes Raumklima. Anwendbar auf allen mineralischen Untergründen (wie Gips-, Kalk-, Zement- und Lehmputz, Mauerwerk und Beton), Gipskarton- und Gipsfaserplatten sowie fest haftenden und saugfähigen Dispersions- und Mineralfarbenanstrichen. Selbstverständlich ohne Lösungsmittel und Weichmacher. Eigenschaften naturweiß, spannungsarm, lösungsmittelfrei  für innen, Korngröße 0,5 mm, mit pflanzlichem Bindemittel  feuchtigkeitsregulierend, besonders atmungsaktiv, abriebbeständig Verarbeitung 1.Pronatur Lehm-Streichputz vor Gebrauch gut durchrühren und mit Rolle, Flächenstreicher oder Bürste auftragen. Glatter Abzug oder Strukturierung mit verschiedenen Werkzeugen ist möglich. Bei hellen, gleichmäßigen Untergründen ist oftmals ein Anstrich ausreichend. Hierbei ergibt sich eine feine Putzstruktur. Um eine stärkere Struktur zu erhalten, wird nach dem Durchtrocknen der ersten Schicht ein weiterer Anstrich aufgetragen. Auch bei sehr dunklen, uneinheitlichen Untergründen sollte ein zweiter Anstrich erfolgen. Hierbei kann der Grundanstrich mit max. 10% Wasser verdünnt werden. Der Deckanstrich erfolgt unverdünnt nach vollständiger Durchtrocknung des ersten Anstriches. 2.Abtönbar bis max. 4 % mit Universal-Abtönkonzentraten auf den gewünschten Farbton. 3.Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit klarem Wasser reinigen. Pronatur Lehm-Streichputz eignet sich als Schlussbeschichtung, kann aber auch überstrichen werden. Hierzu sind pronatur Lehmfarbe, pronatur Innenweiss oder pronatur Sonnenblumenweiß zu empfehlen. Untergrund Alle Untergründe müssen sauber, trocken, trag- und saugfähig, sowie trennmittelfrei sein. Sandende, kreidende und stark saugende Flächen mit pronatur Grundierung vorbehandeln. Risse, Löcher und Fehlstellen verspachteln. Nicht zu verfestigende oder nicht genügend haftende Untergründe wie alte Leimfarben und Tapeten müssen vollständig entfernt werden. Im Zweifelsfall Probeanstrich vornehmen. Reinigung der Arbeitsgeräte Mit Wasser Verbrauch je nach Untergrund ► ca. 40-50 m²/Gebinde Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.pronatur-farbe.de)

Inhalt: 18 Kg (2,61 €* / 1 Kg)

ab 47,00 €*

Fassade

Fassadenputz schützt die Hauswand vor Feuchtigkeit, Regen und anderen Wettereinflüssen. Außerdem sorgt er dafür, dass die Wohnfeuchtigkeit von Innen nach Außen abziehen kann. Beim Verputzen der Fassade werden mehrere Schichten aufgetragen. Je mehr Putzschichten, desto fester ist die Fassade. Die Anzahl und Stärke der Putzschichten richtet sich nach dem jeweiligen Untergrund. Zuerst sollte der Untergrund gesäubert werden. Achten Sie darauf, dass Sie vorhandene Risse in der Fassade ausbessern. Stark sandende Untergründe müssen vorher mit einer Grundierung behandelt werden. Beim Verputzen der Fassade empfiehlt es sich, Putzschienen zu verwenden. Diese können Ihnen helfen, die Putzschichtdicke einzuhalten und den Systemabschluss einzuhalten.
Caparol Capatect Thermosan Fassadenputz 20kg, MIX
Körnung: K30 (3mm) | Preisgruppe: MIX PG S
Wichtig: Bitte geben Sie Ihren Wunschfarbton im Kommentarfeld an.   Die Preisgruppe wird bestimmt durch den Hellbezugswert (HBW).  HIER können Sie die Preisgruppe bestimmen.  Sollte Ihr Farbton nicht aufgeführt sein, fragen Sie diesen bitte über "Fragen zum Artikel ?"  an.    Hinweis: Sondertöne werden nach Ihren Wünschen individuell angefertigt, weshalb eine Rücknahme ausgeschlossen ist. Achten Sie bitte auf die korrekte Bezeichnung und Schreibweise. Änderungen sind im Nachhinein nicht mehr möglich. Weitere Information finden Sie dazu in unserem Wiederrufsrecht. Capatect ThermoSan Fassadenputz NQG Verarbeitungsfertiger Leichtputz mit Hybrid-Bindemittel und Nano-Quarzgitter-Technologie für saubere Fassaden nach DIN EN 15824 ­­ Anwendungsbereich Verarbeitungsfertige, strukturierbare, organisch gebundene Strukturputze mit Nano-QuarzgitterTechnologie für mineralische und organische Wand- und Deckenflächen im Außenbereich. Einsetzbar in Verbindung mit den Capatect Fassadensystemen. Eigenschaften Geringer Verbrauch ■ Hoch wasserdampfdurchlässig ■ Hohe Farbtonbeständigkeit ■ Wasserabweisend ■ Wasserverdünnbar ■ Ausgestattet gegen den Befall durch Algen und Pilze Untergrundvorbereitung Der Untergrund muss eben, sauber, trocken, fest, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. VOB, Teil C, DIN 18 363, Abs. 3 beachten. Nicht tragfähige Lack- Dispersionsfarben- oder Kunstharzputzbeschichtungen sowie nicht tragfähige mineralische Anstriche sind restlos zu entfernen. Festhaftende Anstriche trocken oder nass reinigen. Schimmel-, moos- oder algenbefallene Flächen mittels Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Mit Capatox durchwaschen und die Flächen gut trocknen lassen. Durch Industrieabgase oder Ruß verschmutzte Flächen mittels Druckwasserstrahlen mit Zusatz geeigneter Reinigungsmittel und unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Bei Korngrößen < 2,0 mm kann eine zusätzliche Vorbehandlung des Unterputzes notwendig sein. Auftragsverfahren Den Putz mit einer Edelstahlkelle oder mit einer geeigneten Feinputz-Spritzmaschine vollflächig auftragen und auf Körnung abziehen. Unmittelbar danach mit einer Kunststofftraufel (PU-Reibebrett) oder mit einem Styropor-Reibebrett die Kratzputze gleichmäßig rund abscheiben, die Reibeputze wahlweise waagrecht, senkrecht oder rund strukturieren. Die Wahl des Werkzeuges beeinflusst das Rauhigkeitsprofil der Oberfläche, deshalb stets mit gleichen Strukturscheiben arbeiten. Beim Spritzauftrag ist die zu wählende Düse abhängig von der Korngröße. (Düsengröße = Korngröße x 4). Der Arbeitsdruck sollte 0,3–0,4 MPa (3–4 bar) betragen. Beim Spritzauftrag ist besonders sorgfältig darauf zu achten, dass ein gleichmäßiger Materialauftrag erfolgt und Überlappungen an den Gerüstlagen vermieden werden. Zur Erzielung einer gleichmäßigen Struktur sollten zusammenhängende Flächen stets vom gleichen Handwerker ausgeführt werden, um Struktur-Abweichungen durch unterschiedliche „Handschriften“ zu vermeiden. Zur Vermeidung von Ansätzen ist eine genügende Anzahl von Mitarbeitern auf jeder Gerüstlage einzusetzen und nass in nass zügig durchzuarbeiten. Durch die Verwendung von natürlichen Zuschlagstoffen sind geringe Farbtonschwankungen möglich. Deshalb auf zusammenhängenden Flächen nur Material gleicher Produktionsnummern verarbeiten oder Material unterschiedlicher Produktionsnummern vorher untereinander mischen. Capatect ThermoSan Fassadenputz NQG ist nicht geeignet für waagrechte Flächen mit Wasserbelastung. Beschichtungsaufbau Der als Grund- oder Zwischenbeschichtung einzusetzende PutzGrund 610 ist bei nachfolgender Verarbeitung von eingefärbtem Putz im Putzfarbton abzutönen. Grund- bzw. Zwischenanstriche müssen vor der weiteren Überarbeitung trocken sein. Capatect WDVS: Neue mineralische Unterputze (Armierungsmassen): Mit PutzGrund 610 grundieren. Neue zementfreie Armierungsmasse: Keine Grundierung erforderlich. Durch längere Standzeit (z. B. Überwinterung) angewitterte Unterputze mit PutzGrund 610 grundieren. Putze der Mörtelgruppen PII u. PIII: Neue Putze sind nach ausreichender Standzeit, in der Regel nach 2 Wochen, bei ca. 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchtigkeit, beschichtbar. Bei ungünstigeren Wetterbedingungen, z. B. beeinflusst durch Wind oder Regen, müssen deutlich längere Standzeiten eingehalten werden. Durch eine zusätzliche Grundbeschichtung mit CapaGrund Universal vermindert sich das Risiko von Kalkausblühungen, so dass bereits nach einer Standzeit von 7 Tagen der Oberputz beschichtet werden kann. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Alte Putze: Nachputzstellen müssen gut abgebunden und ausgetrocknet sein. Auf grob porösen, saugenden, leicht sandenden Putzen ein Grundanstrich mit OptiSilan TiefGrund. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Auf stark sandenden, mehlenden Putzen ein Grundanstrich mit Dupa-Putzfestiger. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Beton: Betonflächen mit Schmutzablagerungen oder Mehlkornschicht mechanisch oder durch Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Auf grob porösen, leicht sandenden bzw. saugenden Flächen erfolgt ein Grundanstrich mit OptiGrund TiefGrund. Auf mehlenden Flächen ein Grundanstrich mit Dupa-Putzfestiger. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Tragfähige, matte Dispersionsfarben-Beschichtungen: Matte, schwach saugende Beschichtungen direkt überarbeiten. Verschmutzte, kreidende Altanstriche durch Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Bei anderer Reinigungsart (abwaschen, abbürsten, abspritzen), ein Grundanstrich mit Dupa-Putzbefestiger. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Tragfähige Silikat-Farben: Mit Sylitol- oder AmphiSilan-Werkstoffen beschichten Verarbeitungsbedingungen Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C und über +30 °C liegen. Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei starkem Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten. Bei starker Luftbewegung auf der Bauteiloberfläche zum Zeitpunkt der Ausführung und Trocknung besteht das Risiko von Schwundriss- und Porenbildung im Oberputz. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Merkblatt "Verputzen, Wärmedämmen, Spachteln, Beschichten bei hohen und tiefen Temperaturen" vom Bundesverband Ausbau und Fassade. Verbrauch Bei den Verbrauchsangaben handelt es sich um Richtwerte ohne Schütt- und Schwundverlust. Objektabhängige oder verarbeitungsbedingte Abweichungen sind zu berücksichtigen. Trocknung/Trockenzeit Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Durchgetrocknet, belastbar und überstreichbar nach 2-3 Tagen. Der Putz trocknet physikalisch, d.h. durch Filmbildung der Dispersion und durch Verdunstung der Feuchtigkeit. Besonders in der kühlen Jahreszeit und bei hoher Luftfeuchtigkeit ist deshalb eine verzögerte Trocknung gegeben. Falls erforderlich, ist die fertig gestellte Oberfläche des Oberputzes bis zum Erreichen einer ausreichenden Witterungsbeständigkeit zu schützen. Werkzeugreinigung Sofort nach Gebrauch mit Wasser. Vorbereiten des Materials Gebindeinhalt mit einem langsam laufenden Rührwerk gründlich aufrühren. Erforderlichenfalls zur Konsistenzregulierung mit max. 2 % Wasser verdünnen. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.caparol.de) Gefahrenkennzeichnung Gefahrenpiktogramm Signalwort ACHTUNG Gefahrenhinweise H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Sicherheitshinweise P101 Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.   P262 Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. P280 Schutzhandschuhe/ Augenschutz tragen. P302 + P352 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen.      Produktindentifikator Capatect Muresko Fassadenputz

Inhalt: 20 Kg (4,55 €* / 1 Kg)

ab 91,00 €*
Caparol Capatect Muresko Fassadenputz 25kg, MIX
Körnung: K30 (3mm) | Preisgruppe: MIX PG S
Wichtig: Bitte geben Sie Ihren Wunschfarbton im Kommentarfeld an.   Die Preisgruppe wird bestimmt durch den Hellbezugswert (HBW).  HIER können Sie die Preisgruppe bestimmen.  Sollte Ihr Farbton nicht aufgeführt sein, fragen Sie diesen bitte über "Fragen zum Artikel ?"  an.    Hinweis: Sondertöne werden nach Ihren Wünschen individuell angefertigt, weshalb eine Rücknahme ausgeschlossen ist. Achten Sie bitte auf die korrekte Bezeichnung und Schreibweise. Änderungen sind im Nachhinein nicht mehr möglich. Weitere Information finden Sie dazu in unserem Wiederrufsrecht. Capatect Muresko Fassadenputz Modifizierter, siliconharzverstärkter Fassadenputz auf SilaCryl® -Basis nach DIN EN 15824 ­­ Anwendungsbereich Verarbeitungsfertiger, strukturierbarer Fassadenputz für mineralische und organische Wand- und Deckenflächen im Außenbereich. Einsatzbar in Verbindung mit den Capatect Fassadensystemen Eigenschaften Hoch wasserdampfdurchlässig ■ Farbtonvielfalt durch SilaCryl® -Technologie ■ Gute Farbtonbeständigkeit ■ Erhöhter Schutz gegenüber Pilz- und Algenbefall ■ Wasserverdünnbar ■ Geschmeidige Verarbeitung Untergrundvorbereitung Der Untergrund muss eben, sauber, trocken, fest, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. VOB, Teil C, DIN 18 363, Abs. 3 beachten. Nicht tragfähige Lack- Dispersionsfarben- oder Kunstharzputzbeschichtungen sowie nicht tragfähige mineralische Anstriche sind restlos zu entfernen. Festhaftende Anstriche trocken oder nass reinigen. Schimmel-, moos- oder algenbefallene Flächen mittels Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Mit Capatox durchwaschen und die Flächen gut trocknen lassen. Durch Industrieabgase oder Ruß verschmutzte Flächen mittels Druckwasserstrahlen mit Zusatz geeigneter Reinigungsmittel und unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Bei Korngrößen < 2,0 mm kann eine zusätzliche Vorbehandlung des Unterputzes notwendig sein. Auftragsverfahren Den Putz mit einer Edelstahlkelle oder mit einer geeigneten Feinputz-Spritzmaschine vollflächig auftragen und auf Körnung abziehen. Unmittelbar danach mit einer Kunststofftraufel oder mit einem PU-Brett die Kratzputze gleichmäßig rund abscheiben, die Reibeputze wahlweise waagrecht, senkrecht oder rund strukturieren. Die Wahl des Werkzeuges beeinflusst das Rauhigkeitsprofil der Oberfläche, deshalb stets mit gleichen Strukturscheiben arbeiten. Beim Spritzauftrag ist die zu wählende Düse abhängig von der Korngröße. (Düsengröße = Korngröße x 4) Der Arbeitsdruck sollte 0,3–0,4 MPa (3–4 bar) betragen. Beim Spritzauftrag ist besonders sorgfältig darauf zu achten, dass ein gleichmäßiger Materialauftrag erfolgt und Überlappungen an den Gerüstlagen vermieden werden. Zur Erzielung einer gleichmäßigen Struktur sollten zusammenhängende Flächen stets vom gleichen Handwerker ausgeführt werden, um Strukturabweichungen durch unterschiedliche „Handschriften“ zu vermeiden. Zur Vermeidung von Ansätzen ist eine genügende Anzahl von Mitarbeitern auf jeder Gerüstlage einzusetzen und nass in nass zügig durchzuarbeiten. Durch die Verwendung von natürlichen Zuschlagstoffen sind geringe Farbtonschwankungen möglich. Deshalb auf zusammenhängenden Flächen nur Material gleicher Produktionsnummern verarbeiten oder Material unterschiedlicher Produktionsnummern vorher untereinander mischen. Capatect Muresko Fassadenputze sind nicht geeignet für waagrechte Flächen mit Wasserbelastung. Beschichtungsaufbau Der als Grund- oder Zwischenbeschichtung einzusetzende PutzGrund 610 ist bei nachfolgender Verarbeitung von eingefärbtem Putz im Putzfarbton abzutönen. Grund- bzw. Zwischenanstriche müssen vor der weiteren Überarbeitung trocken sein. Capatect WDVS: Neue mineralische Unterputze (Armierungsmassen): Mit PutzGrund 610 grundieren. Neue zementfreie Armierungsmasse: Keine Grundierung erforderlich. Durch längere Standzeit (z.B. Überwinterung) angewitterte Unterputze mit PutzGrund 610 grundieren. Putze der Mörtelgruppen PII u. PIII: Neue Putze sind nach ausreichender Standzeit, in der Regel nach 2 Wochen, bei ca. 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchtigkeit, beschichtbar. Bei ungünstigeren Wetterbedingungen, z.B. beeinflusst durch Wind oder Regen, müssen deutlich längere Standzeiten eingehalten werden. Durch eine zusätzliche Grundbeschichtung mit CapaGrund Universal vermindert sich das Risiko von Kalkausblühungen, so dass bereits nach einer Standzeit von 7 Tagen der Oberputz beschichtet werden kann. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Alte Putze: Nachputzstellen müssen gut abgebunden und ausgetrocknet sein. Auf grob porösen, saugenden, leicht sandenden Putzen ein Grundanstrich mit OptiSilan TiefGrund. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Auf stark sandenden, mehlenden Putzen ein Grundanstrich mit Dupa-Putzbefestiger. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Beton: Betonflächen mit Schmutzablagerungen oder Mehlkornschicht mechanisch oder durch Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Auf grob porösen, leicht sandenden bzw. saugenden Flächen ein Grundanstrich mit OptiSilan TiefGrund. Auf mehlenden Flächen ein Grundanstrich mit Dupa-Putzfestiger. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Tragfähige, matte Dispersionsfarben-Beschichtungen: Matte, schwach saugende Beschichtungen direkt überarbeiten. Verschmutzte, kreidende Altanstriche durch Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Bei anderer Reinigungsart (abwaschen, abbürsten, abspritzen), ein Grundanstrich mit Dupa-Putzbefestiger. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Tragfähige Silikat-Farben: Mit Sylitol- oder AmphiSilan-Werkstoffen beschichten. Verarbeitungsbedingungen Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C und über +30 °C liegen. Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei starkem Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten. Bei starker Luftbewegung auf der Bauteiloberfläche zum Zeitpunkt der Ausführung und Trocknung besteht das Risiko von Schwundriss- und Porenbildung im Oberputz. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Merkblatt "Verputzen, Wärmedämmen, Spachteln, Beschichten bei hohen und tiefen Temperaturen" vom Bundesverband Ausbau und Fassade. Trocknung/Trockenzeit Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Durchgetrocknet, belastbar und überstreichbar nach 2–3 Tagen. Der Putz trocknet physikalisch, d.h. durch Filmbildung der Dispersion und durch Verdunstung der Feuchtigkeit. Besonders in der kühlen Jahreszeit und bei hoher Luftfeuchtigkeit ist deshalb eine verzögerte Trocknung gegeben. Falls erforderlich, ist die fertig gestellte Oberfläche des Oberputzes bis zum Erreichen einer ausreichenden Witterungsbeständigkeit zu schützen. Werkzeugreinigung Sofort nach Gebrauch mit Wasser. Vorbereiten des Materials Gebindeinhalt mit einem langsam laufenden Rührwerk gründlich aufrühren. Erforderlichenfalls zur Konsistenzregulierung mit Wasser verdünnen; beim Handauftrag max. 1 %, beim Spritzauftrag max. 2 %. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.caparol.de) Gefahrenkennzeichnung Gefahrenpiktogramm Signalwort ACHTUNG Gefahrenhinweise H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Sicherheitshinweise P101 Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.   P262 Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. P280 Schutzhandschuhe/ Augenschutz tragen. P302 + P352 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen.      Produktindentifikator Capatect Muresko Fassadenputz

Inhalt: 25 Kg (2,94 €* / 1 Kg)

ab 73,50 €*
Caparol Capatect Sylitol Fassadenputz 25kg MIX
Körnung: R30 (3mm) | Preisgruppe: MIX PG S
Capatect Sylitol® Fassadenputz Silikatisch gebundener Strukturputz nach DIN EN 15824 ­­ Anwendungsbereich Verarbeitungsfertiger, strukturierbarer Silikatputz für mineralische Wand- und Deckenflächen im Außenbereich. Einsatzbar in Verbindung mit den Capatect Fassadensystemen. Eigenschaften Hoch wasserdampfdurchlässig ■ Wasserabweisend ■ Nicht quellbar und nicht gilbend ■ Nicht thermoplastisch ■ Hoher Weißgrad ■ Geschmeidige Verarbeitung Untergrundvorbereitung Der Untergrund muss eben, sauber, trocken, fest, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. VOB, Teil C, DIN 18 363, Abs. 3 beachten. Nicht tragfähige Lack- Dispersionsfarben- oder Kunstharzputzbeschichtungen sowie nicht tragfähige mineralische Anstriche sind restlos zu entfernen. Festhaftende Anstriche trocken oder nass reinigen. Schimmel-, moos- oder algenbefallene Flächen mittels Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Mit Capatox durchwaschen und die Flächen gut trocknen lassen. Durch Industrieabgase oder Ruß verschmutzte Flächen mittels Druckwasserstrahlen mit Zusatz geeigneter Reinigungsmittel und unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Auftragsverfahren Den Putz mit einer Edelstahlkelle oder mit einer geeigneten Feinputz-Spritzmaschine vollflächig auftragen und auf Körnung abziehen. Unmittelbar danach mit einer Kunststofftraufel oder mit einem PU-Brett die Kratzputze gleichmäßig rund abscheiben, die Reibeputze wahlweise waagrecht, senkrecht oder rund strukturieren. Die Wahl des Werkzeuges beeinflusst das Rauhigkeitsprofil der Oberfläche, deshalb stets mit gleichen Strukturscheiben arbeiten. Beim Spritzauftrag ist die zu wählende Düse abhängig von der Korngröße. (Düsengröße = Korngröße x 4) Der Arbeitsdruck sollte 0,3–0,4 MPa (3–4 bar) betragen. Beim Spritzauftrag ist besonders sorgfältig darauf zu achten, dass ein gleichmäßiger Materialauftrag erfolgt und Überlappungen an den Gerüstlagen vermieden werden. Zur Erzielung einer gleichmäßigen Struktur sollten zusammenhängende Flächen stets vom gleichen Handwerker ausgeführt werden, um Strukturabweichungen durch unterschiedliche „Handschriften“ zu vermeiden. Zur Vermeidung von Ansätzen ist eine genügende Anzahl von Mitarbeitern auf jeder Gerüstlage einzusetzen und nass in nass zügig durchzuarbeiten. Durch die Verwendung von natürlichen Zuschlagstoffen sind geringe Farbtonschwankungen möglich. Deshalb auf zusammenhängenden Flächen nur Material gleicher Produktionsnummern verarbeiten oder Material unterschiedlicher Produktionsnummern vorher untereinander mischen. Capatect Sylitol® Fassadenputze sind nicht geeignet für waagrechte Flächen mit Wasserbelastung. Beschichtungsaufbau Grund- bzw. Zwischenanstriche müssen vor der weiteren Überarbeitung trocken sein. Capatect WDVS: Neue mineralische Unterputze (Armierungsmassen): Kein Grundanstrich erforderlich. Durch längere Standzeit (z. B. Überwinterung) angewitterte Armierungsschichten mit PutzGrund 610 grundieren. Unterputze der Mörtelgruppe PIc, PII und PIII: Neue Putze sind nach ausreichender Standzeit, in der Regel nach 2 Wochen, bei ca. 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchtigkeit, beschichtbar. Bei ungünstigeren Witterungsbedingungen, z. B. beeinflusst durch Wind oder Regen, müssen deutlich längere Standzeiten eingehalten werden. Durch eine zusätzliche Grundbeschichtung mit CapaGrund Universal vermindert sich das Risiko von Kalkausblühungen, so dass bereits nach einer Standzeit von 7 Tagen der Oberputz beschichtet werden kann. Neue Putze: 2–4 Wochen unbehandelt stehen lassen. Grundanstrich mit Minera Universal. Putzoberfläche grob porös, sandend, saugend: Grundanstrich mit Sylitol® RapidGrund 111, 2:1 mit Wasser verdünnt. Zwischenanstrich mit Minera Universal. Tragfähige mineralische Beschichtungen: Festhaftende Anstriche: Trocken oder nass reinigen. Grundanstrich mit Minera Universal. Nach Entfernung nicht festhaftender Anstriche: Grundanstrich mit Sylitol® RapidGrund 111, 2:1 mit Wasser verdünnt. Zwischenanstrich mit Minera Universal. Nachfolgende Anstriche: Putzflächen können zusätzlich mit einer entsprechenden Fassadenfarbe z. B. Sylitol® NQG oder Sylitol® Finish 130 überarbeiten werden. Werden aus gestalterischen Gründen Farbtöne mit einem Hellbezugswert < 20 gewünscht, sind diese durch zweimaliges Überstreichen mit Muresko CoolProtect zu erstelllen. Verarbeitungsbedingungen Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +8 °C absinken und über +30 °C liegen. Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Merkblatt „Verputzen bei hohen und tiefen Temperaturen“ vom Deutschen Stuckgewerbebund. Verbrauch ca. Verbrauch (kg/m²) R20, Reibeputz-Struktur  2,5 R30, Reibeputz-Struktur 3,7 K15, Kratzputz-Struktur 2,4 K20, Kratzputz-Struktur  3,0 K30, Kratzputz-Struktur  3,7 Trocknung/Trockenzeit Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Durchgetrocknet, belastbar und überstreichbar nach 2 - 3 Tagen. Der Putz trocknet durch chemische Reaktion und physikalisch, d.h. durch Verkieselung mit dem Untergrund und Verdunstung des Anmachwassers. Besonders in der kühlen Jahreszeit und bei hoher Luftfeuchtigkeit ist deshalb eine verzögerte Trocknung gegeben. Zum Schutz vor Regeneinwirkung während der Trocknungsphase das Gerüst gegebenenfalls mit Planen abhängen. Werkzeugreinigung Sofort nach Gebrauch mit Wasser. Vorbereiten des Materials Gebindeinhalt mit einem langsam laufenden Rührwerk gründlich aufrühren. Erforderlichenfalls zur Konsistenzregulierung mit Sylitol® RapidGrund 111 verdünnen; Zugabe max. 2 %. Zum Umrühren keine Aluminiumquirle verwenden, da sonst die Gefahr der Verfärbung besteht. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.caparol.de)

Inhalt: 25 Kg (2,94 €* / 1 Kg)

ab 73,50 €*
Caparol Capatect AmphiSilan Fassadenputz 25kg, MIX
Körnung: R20 (2mm) | Preisgruppe: PG B
Wichtig: Bitte geben Sie Ihren Wunschfarbton im Kommentarfeld an.   Die Preisgruppe wird bestimmt durch den Hellbezugswert (HBW).  HIER können Sie die Preisgruppe bestimmen.  Sollte Ihr Farbton nicht aufgeführt sein, fragen Sie diesen bitte über "Fragen zum Artikel ?"  an.    Hinweis: Sondertöne werden nach Ihren Wünschen individuell angefertigt, weshalb eine Rücknahme ausgeschlossen ist. Achten Sie bitte auf die korrekte Bezeichnung und Schreibweise. Änderungen sind im Nachhinein nicht mehr möglich. Weitere Information finden Sie dazu in unserem Wiederrufsrecht. Capatect AmphiSilan Fassadenputz Verarbeitungsfertiger Siliconharz-Strukturputz nach DIN EN 15824 ­­ Anwendungsbereich Verarbeitungsfertiger, strukturierbarer Siliconharzputz für mineralische und organische Wand- und Deckenflächen im Außenbereich. Einsatzbar in Verbindung mit den Capatect Fassadensystemen Eigenschaften ■ Hoch wasserdampfdurchlässig ■ Wasserabweisend ■ Geschmeidige Verarbeitung ■ Wasserverdünnbar ■ Erhöhter Schutz gegenüber Pilz- und Algenbefall ■ Abgestufte lichtbeständige Pigment-Füllstoff-Granulat-Kombination Untergrundvorbereitung Der Untergrund muss eben, sauber, trocken, fest, tragfähig und frei von trennenden Substanzen sein. VOB, Teil C, DIN 18 363, Abs. 3 beachten. Nicht tragfähige Lack- Dispersionsfarben- oder Kunstharzputzbeschichtungen sowie nicht tragfähige mineralische Anstriche sind restlos zu entfernen. Festhaftende Anstriche trocken oder nass reinigen. Schimmel-, moos- oder algenbefallene Flächen mittels Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Mit Capatox durchwaschen und die Flächen gut trocknen lassen. Durch Industrieabgase oder Ruß verschmutzte Flächen mittels Druckwasserstrahlen mit Zusatz geeigneter Reinigungsmittel und unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Auftragsverfahren Den Putz mit einer Edelstahlkelle oder mit einer geeigneten Feinputz-Spritzmaschine vollflächig auftragen und auf Körnung abziehen. Unmittelbar danach mit einer Kunststofftraufel oder mit einem PU-Brett die Kratzputze gleichmäßig rund abscheiben, die Reibeputze wahlweise waagrecht, senkrecht oder rund strukturieren. Die Wahl des Werkzeuges beeinflusst das Rauhigkeitsprofil der Oberfläche, deshalb stets mit gleichen Strukturscheiben arbeiten. Beim Spritzauftrag ist die zu wählende Düse abhängig von der Korngröße. (Düsengröße = Korngröße x 4) Der Arbeitsdruck sollte 0,3–0,4 MPa (3–4 bar) betragen. Beim Spritzauftrag ist besonders sorgfältig darauf zu achten, dass ein gleichmäßiger Materialauftrag erfolgt und Überlappungen an den Gerüstlagen vermieden werden. Zur Erzielung einer gleichmäßigen Struktur sollten zusammenhängende Flächen stets vom gleichen Handwerker ausgeführt werden, um Strukturabweichungen durch unterschiedliche „Handschriften“ zu vermeiden. Zur Vermeidung von Ansätzen ist eine genügende Anzahl von Mitarbeitern auf jeder Gerüstlage einzusetzen und nass in nass zügig durchzuarbeiten. Durch die Verwendung von natürlichen Zuschlagstoffen sind geringe Farbtonschwankungen möglich. Deshalb auf zusammenhängenden Flächen nur Material gleicher Produktionsnummern verarbeiten oder Material unterschiedlicher Produktionsnummern vorher untereinander mischen. Capatect AmphiSilan Fassadenputze sind nicht geeignet für waagrechte Flächen mit Wasserbelastung. Beschichtungsaufbau Der als Grund- oder Zwischenbeschichtung einzusetzende PutzGrund 610 ist bei nachfolgender Verarbeitung von eingefärbtem Putz im Putzfarbton abzutönen. Grund- bzw. Zwischenanstriche müssen vor der weiteren Überarbeitung trocken sein. Capatect WDVS:Neue mineralische Unterputze (Armierungsmassen): Mit PutzGrund 610 grundieren. Neue zementfreie Armierungsmasse: Keine Grundierung erforderlich. Durch längere Standzeit (z.B. Überwinterung) angewitterte Unterputze mit PutzGrund 610 grundieren. Putze der Mörtelgruppen PII u. PIII: Neue Putze sind nach ausreichender Standzeit, in der Regel nach 2 Wochen, bei ca. 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchtigkeit, beschichtbar. Bei ungünstigeren Wetterbedingungen, z.B. beeinflusst durch Wind oder Regen, müssen deutlich längere Standzeiten eingehalten werden. Durch eine zusätzliche Grundbeschichtung mit CapaGrund Universal vermindert sich das Risiko von Kalkausblühungen, so dass bereits nach einer Standzeit von 7 Tagen der Oberputz beschichtet werden kann. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Alte Putze: Nachputzstellen müssen gut abgebunden und ausgetrocknet sein. Auf grob porösen, saugenden, leicht sandenden Putzen ein Grundanstrich mit OptiSilan TiefGrund. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Auf stark sandenden, mehlenden Putzen ein Grundanstrich mit Dupa-Putzbefestiger. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Beton: Betonflächen mit Schmutzablagerungen oder Mehlkornschicht mechanisch oder durch Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Auf grob porösen, leicht sandenden bzw. saugenden Flächen ein Grundanstrich mit OptiSilan TiefGrund. Auf mehlenden Flächen ein Grundanstrich mit Dupa-Putzfestiger. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Tragfähige, matte Dispersionsfarben-Beschichtungen: Matte, schwach saugende Beschichtungen direkt überarbeiten. Verschmutzte, kreidende Altanstriche durch Druckwasserstrahlen unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften reinigen. Bei anderer Reinigungsart (abwaschen, abbürsten, abspritzen), ein Grundanstrich mit Dupa-Putzbefestiger. Zwischenanstrich mit PutzGrund 610. Tragfähige Silikat-Farben: Mit Sylitol- oder AmphiSilan-Werkstoffen beschichten. Verarbeitungsbedingungen Während der Verarbeitung und in der Trocknungsphase dürfen die Umgebungs- und Untergrundtemperaturen nicht unter +5 °C absinken und über +30 °C liegen. Nicht unter direkter Sonneneinwirkung, bei Wind, Nebel oder hoher Luftfeuchtigkeit verarbeiten. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Merkblatt „Verputzen bei hohen und tiefen Temperaturen“ vom Deutschen Stuckgewerbebund. Trocknung/Trockenzeit Bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Durchgetrocknet, belastbar und überstreichbar nach 2 - 3 Tagen. Der Putz trocknet physikalisch durch Verdunstung der Feuchtigkeit. Besonders in der kühlen Jahreszeit und bei hoher Luftfeuchtigkeit ist deshalb eine verzögerte Trocknung gegeben. Zum Schutz vor Regeneinwirkung während der Trocknungsphase das Gerüst gegebenenfalls mit Planen abhängen. Werkzeugreinigung Sofort nach Gebrauch mit Wasser. Vorbereiten des Materials Gebindeinhalt mit einem langsam laufenden Rührwerk gründlich aufrühren. Erforderlichenfalls zur Konsistenzregulierung mit Wasser verdünnen; beim Handauftrag max. 1 %, beim Spritzauftrag max. 2 %. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.caparol.de) Gefahrenkennzeichnung Gefahrenpiktogramm Signalwort ACHTUNG Gefahrenhinweise H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen. H412 Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Sicherheitshinweise P101 Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. P262 Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. P273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden. P280 Schutzhandschuhe/ Augenschutz tragen. P302 + P352 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen.      Produktindentifikator Capatect AmphiSilan Fassadenputz

Inhalt: 25 Kg (4,76 €* / 1 Kg)

Varianten ab 88,00 €*
ab 119,00 €*

Werkzeug


Unsere Farbklecks24 Verputzbänder sind aus Naturkautschukkleber mit mittlerer Klebekraft. Sie unterscheiden sich in Breite und Oberfläche. Sie eignet sich perfekt für Putz- und Stuckateurarbeiten im Innen- und Außenbereich.

Farbklecks24 Verputzerband PVC Glatt orange versch. Größen, Schutzband
Breite: 50mm | Breite: 30mm
Farbklecks24 Verputzerband PVC Glatt 50mm x 33m Eigenschaften Naturkautschukkleber mit mittlerer Klebekraft. Klassisches Schutzband für alle Putz- und Stuckateurarbeiten im Innen- und Außenbereich bis zu 14 Tage. Gut abreißbar. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.farbklecks24shop.de)

Inhalt: 33 Meter (0,00 €* / 1 Meter)

Varianten ab 1,89 €*
0,00 €*
Farbklecks24 Verputzerband PVC Glatt weiß, versch. Größen, Schutzband
Breite: 50mm | Breite: 30mm
Farbklecks24 Verputzerband PVC Glatt 50mm x 33m Eigenschaften Naturkautschukkleber mit mittlerer Klebekraft. Klassisches Schutzband für alle Putz- und Stuckateurarbeiten im Innen- und Außenbereich bis zu 14 Tage. Gut abreißbar. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.farbklecks24shop.de)

Inhalt: 33 Meter (0,00 €* / 1 Meter)

Varianten ab 1,89 €*
0,00 €*
Farbklecks24 Verputzerband PVC Quergerillt weiß, versch. Größen, Schutzband
Breite: 30mm
Farbklecks24 Verputzerband PVC Querrillung 30mm x 33m Eigenschaften Naturkautschukkleber mit mittlerer Klebekraft. Klassisches Schutzband für alle Putz- und Stuckateurarbeiten im Innen- und Außenbereich bis zu 14 Tage.  Leicht und gerade abreißbar durch Querrillung. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.farbklecks24shop.de)

Inhalt: 33 Meter (0,05 €* / 1 Meter)

ab 1,80 €*
Farbklecks24 Verputzerband PVC Glatt weiß, versch. Größen, Schutzband
Breite: 30mm
Farbklecks24 Verputzerband PVC Glatt 30mm x 33m Eigenschaften Naturkautschukkleber mit mittlerer Klebekraft. Klassisches Schutzband für alle Putz- und Stuckateurarbeiten im Innen- und Außenbereich bis zu 14 Tage. Gut abreißbar. Hinweis Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem tech. Informationsblatt und dem Sicherheitsdatenblatt: (www.farbklecks24shop.de)

Inhalt: 33 Meter (0,06 €* / 1 Meter)

ab 1,89 €*